Erstellt am 29. Dezember 2015, 05:23

von Wolfgang Wallner

Erfolgreich wie nie. Platz sieben beim FIS-Riesentorlauf in Leogang: Traisens Sabrina Bauer liefert ihr bislang bestes Resultat ab. Kurz fällt die Weihnachtspause für Sabrina Bauer aus.

 |  NOEN

Die Kaderläuferin des NÖ-Skiverbandes reist gleich nach dem Feiertagen weiter nach Obdach, wo bereits die nächsten Trainingseinheiten auf dem Programm stehen. Dafür gab‘s kurz vor dem Fest kräftigen sportlichen Rückenwind.

Schon bei den beiden internationalen FIS-Riesentorläufen in St. Lambrecht zeigte die Läuferin des WSV Traisen „mit starken Leistungen“ auf, wie Landestrainer Gernot Welbich hervorhebt. „Mit Ergebnissen um den 30. Rang konnte sie wertvolle FIS Punkte sammeln.“

Noch besser lief’s bei den „Zwei Städte“-FIS-Rennen kurz vor Weihnachten in Leogang. „Sabrina ist es gelungen, ihre aufsteigende Form zu bestätigen“, erklärt Welbich. Sie belegte am ersten Renntag den sehr guten 21. Rang und schrieb mit 70 FIS Punkte ein ausgezeichnetes Ergebnis.

Am 22. Dezember krönte Sabrina Bauer ihre Beständigkeit im Riesenslalom mit einem Top-Ten-Ergebnis. „Damit hat Sabrina ganz groß aufgezeigt“, freut sich Welbich mit seinem Schützling. Die Traisenerin belegte Rang sieben – und das in einem mit Läuferinnen aus 20 Nationen glänzend besetzten Starterfeld. Mit 56 Zählern für’s FIS-Ranking fuhr Buhr ihr bestes Riesentorlaufergebnis des heurigen Jahres ein.