Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:27

von Claus Stumpfer

Happy End für UTC. Im Bundesliga-Aufstiegsdrama dürfen die Seniorinnen von Eschenau nun doch noch über den Aufstieg jubeln.

Sylvia Macheleidt und ihre Eschenauerinnen haben nicht nur am Court überzeugt, sondern zuletzt auch beim Hearing vor dem ÖTV.  |  NOEN, zVg

Die letzten Wochen waren für den UTC Eschenau, insbesondere für die Damenmannschaft 45+, eine Hochschaubahn der Gefühle. Zuerst wurde der vermeintliche Aufstieg in die Bundesliga gefeiert, bis dann zwei Tage später die Mitteilung des ÖTV kam, dass auf Grund eines Fehlers des Verbands Eschenau leider doch nicht in die Bundesliga aufsteigen darf.

Eine Entscheidung, mit der sich der kleine Verein aber nicht abfinden wollte. „Wir haben uns gewehrt, und einen entsprechenden Protest beim ÖTV eingelegt“, schildert der sportliche Leiter Gabriel Körner . Im Hintergrund tüftelten die Vereinsverantwortlichen an einer möglichen Lösung. Schließlich wurde der UTC Eschenau zum Bundesliga Hearing geladen, einem Treffen aller Bundesligavereine, und durfte dort vor deren Funktionären sein Anliegen selbst präsentieren. Mit Mannschaftsführerin Sylvia Macheleidt hatte Körner offenbar gute Argumente. Wir haben bei unserer Präsentation versucht, auch mit Witz und Charme zu überzeugen, swas ganz gut gelungen sein dürfte“, hat Körner nun gut lachen. Die Abstimmung brachte eine große Mehrheit für eine Änderung der Durchführungsbestimmungen im Sinne der Eschenauer, die nun doch aufsteigen! Der Traum von der Tennisbundesliga ist somit, wenn auch mit etwas Verspätung, Wirklichkeit geworden. „Etwas Gutes hatte der ganze Zirkus ja, weil jetzt konnten wir den Aufstieg noch ein zweites Mal feiern“, lacht Körner.