Erstellt am 26. Januar 2016, 05:43

von Claus Stumpfer

Jung und Alt im Einsatz. Tischtennis / SG St. Veit/Hainfeld verpasst in der Senioren 70+-Liga Silber nur aufgrund des schlechteren Spielverhätlnisses. Am Sonntag wurde in Wr. Neudorf der zweite Durchgang der Senioren-70+-Liga ausgetragen.

 |  NOEN, zVg

Herbert Wokurek und Johann Thaller traten für die SG St. Veit/Hainfeld an. Perchtoldsdorf war nicht erschienen, so wurde dieses Match 3:0 für die St. Veiter gewertet. Gegen die Hausherren verloren die beiden aber 0:3 und auch das letzte Spiel des Tages gegen St. Andrä-Wördern ging mit 3:1 an den Gegner. Somit war die SG St. Veit/Hainfeld punktegleich mit St. Andrä-Wördern, doch Thaller und Wokurek hatte als älteste Mannschaft der Liga ein schlechteres Spielverhältnis und wurde daher nur Dritte. Der 70+-Titel ging an die ungeschlagenen Hausherrn.

Drei Triestingtaler U-11- und U-13-Nachwuchstalente starteten am Sonntag in Guntramsdorf bei einem NÖTTV-Ranglistenturnier. Den größten Erfolg verbuchte dabei die 11-jährige Carolina Grasel, die erstmals teilnahm und gegen die gleichaltrigen Burschen mit tollen Leistungen aufzeigte. In der U 15 konnte sie die erste Runde überstehen, in der U 13 schaffte sie im B-Bewerb sogar den Sprung ins Viertelfinale und verfehlte nur um Haaresbreite einen Stockerlplatz.

Die ebenfalls bei einem Ranglistenturnier debütierende 10-jährige Kim Dalitz spielte in der U 11. „Obwohl sie noch kein Spiel gewinnen konnte, zeigte Kim, dass mit ihr ein Talent für die Zukunft heranwächst“, lobt Sektionsleiter Chladek.

Nachwuchsspieler Christoph Chladek hatte kein Glück bei der Auslosung, aber auch spielerisch hatte er nicht den besten Tag erwischt. Mit einem Matchgewinn in der Altersklasse U 13 konnte er nur einen Teilerfolg verbuchen. In der Altersklasse U 15 war er chancenlos.