Erstellt am 17. August 2016, 05:59

von Claus Stumpfer

„Hinteralm brutal“ macht Namen alle Ehre. Wolfgang Eisl aus Salzburg war beim 7,5 Kilometer langen Lauf eine Klasse für sich.

Beim Start zur „brutalen“ Herausforderung hinauf auf die Hinteralm war die Anspannung bei den Athleten sichtbar.  |  NOEN, privat

„Hinteralm brutal“ — ein Name ist Programm. Auch heuer verlangte die 7,5 Kilometer lange Steigung in Lilienfeld den teilnehmenden Athleten alles ab, auch wenn ihnen zumindest die ganz große Hitze erspart blieb. Als Erster oben war der Salzburger Wolfgang Eisl nach sensationellen 42,43 Minuten, dreieinhalb Minuten vor dem Gölsentaler M-50-Läufer Karl Felnhofer und Josef Kalousek aus Altlengbach. Über Platz drei in der W 40 freute sich Regina Vadlejch vom ASKÖ Hainfeld (1:12:05).

Beim Erzberglauf über 12,5 Kilometer (745 Höhenmeter) gab es für M-65-Läufer Florian Grill vom ASKÖ Hainfeld Rang drei (1:27:23) vor Josef Rattender (1:27:33). Und beim Vienna Trailrun (6,4 km, 290 HM) holte Hainfelds Maria Feiner (41:53) in der W 50 den Sieg.