Erstellt am 14. März 2016, 13:06

von Guido Wallner

Letzte zwei Rennen. ;Beim Finale in Annaberg eroberten die heimischen Pistenflöhe insgesamt 31 Podestplätze.

Die heimischen Pistenflöhe waren bei den beiden Bewerben EFM-Bambini- und Raika-Kindercup sehr erfolgreich, holten 31 Medaillen beim Finale in Annaberg.privat  |  NOEN

Die beiden letzten Bewerbe des EFM-Bambinicups und des Raika-Kindercups gingen in Annaberg über die Bühne. Der Technikbewerb wurde wegen dichten Nebels vom Almboden auf die Gassenalm verlegt, wo es faire Bedingungen für alle Läufer gab. Fünf Juroren bewerteten die Technik. Die jungen Bezirkssportler schafften durch ihre gute Technik 17 Mal den Sprung aufs Treppchen. Über Klassensiege freuten sich Maria und Christa Doupovec (USC Lilienfeld), Magdalena Berger (WSV Annaberg), Laurin und Kilian Glitzner, Paula Entenfellner, Sara Weilguny und Lukas Sandner (alle WSV Traisen).

Anschließend wurde ein Slalom, der im best of two Modus ausgetragen wurde, ausgeflaggt. Der schnellere Lauf kam in die Wertung. Die jungen Pistenflitzer ließen sich auch durch den Nebel nicht beeindrucken und zeigten ausgezeichnete Leistungen. Bei den beiden Bewerben gab es knappe Entscheidungen und es wurden die letzten Punkte für die Gesamtwertung vergeben. Mit 14 Stockerlplätzen zeigten die jungen Bezirksflitzer eine starke Vorstellung zum Saisonschluss. Klassensiege feierten Maria Doupovec, Laurin Glitzner, Viktoria Posch, Sara Weilguny und Lukas Sandner. Gleich anschließend fand die Endsiegerehrung des EFM Bambini-Cups und Raika Kindercups mit der Ehrung der Gesamtsieger aller Altersklassen im JUFA Annaberg statt.

In der Vereinswertung setzte sich das Team des WSV Traisen vor Schi Tullnerfeld und USC Lilienfeld durch. Maria Doupovec und Julia Prack (beide USC Lilienfeld) jubelten über den Gesamtsieg im EFM-Bambini-Cup. Im Raika-Kindercup holten sich Christa Doupovec, Laurin Glitzner, Paula Entenfellner und Lukas Sandner den Cup-Gesamtsieg. Wolfgang Labenbacher, Präsident des NÖ Landesskiverbandes, Vizepräsident Herbert Köberl und Gebietswartin Ulrike Posch gratulierten allen jungen Rennläufern und überreichten als Überraschungsgeschenk ein Beannie.