Erstellt am 17. November 2015, 01:23

von Claus Stumpfer

Stöckl in Türnitz nicht zu schlagen. Wilhelmsburger Oldie triumphiert bei der 22. Auflage des letzten Saisonlaufs. Kremserin bei den Damen vorn.

Der Wilhelmsburger Billy Stöckl siegte bei den Herren.  |  NOEN, Stumpfer
Auch die 22. Auflage des Türnitzer Adventlaufs war wieder ein voller Erfolg. Rund 150 Starter nahmen in verschiedenen Bewerben die fünf Runden über die Gesamtdistanz von 7,7 Kilometern durch das Türnitzer Gemeindegebiet in Angriff.

Streckenrekord war nicht in Gefahr

In Abwesenheit von Seriensieger Wolfgang Wallner sicherte sich der Wilhelmsburger Andreas Stöckl in 26:40,4 Minuten den Sieg. Auf den Plätzen landeten Christoph Teubel (LC Mank, 26:48,6) und Thomas Steininger (SKVg Pottenbrunn, 27:45,9). Bester Bezirksläufer war Helmut Pesau von der Union Annaberg, der in der Klasse AK 30 mit einer Zeit von 28:02,5 den zweiten Platz belegte.

Der Streckenrekord von 23:24,9, den der Austro-Äthiopier Weldearegage Lemawork-Ketema hält, blieb natürlich ungefährdet. Angesichts dieser Weltklassezeit konnten die Veranstalter auch relativ entspannt für die Verbesserung des Rekordes eine Wiener-Philharmoniker-Goldmünze ausloben.

„Sie bleibt leider in der Schatulle“, lachte Organisator Franz Auer und spielte nicht einmal ansatzweise den Überraschten. Der zweite Veranstalter Herbert Zöchling fügte aber anerkennend hinzu. „Stöckls Zeit ist aber aller Ehren Wert, zumal er ja bald auch in die M-50-Klasse wechseln wird.“

Bei den Damen war Ursula Kirchberger (TRV Triathlonverein Krems, 32:41,6) eine Klasse für sich und ließ ihre schärfste Konkurrentin Annemarie Fugger (Haslaustube 1, 32:49,9) knapp hinter sich. Tanja Nigl (Lauftreff Grafenegg, 34:44,0) konnte als Dritte in dieses Duell an der Spitze nicht ganz eingreifen.

„Es war aber ein rundum perfekter Event, der nur durch die Unterstützung der Helfer der Vereine und der Gemeinde möglich ist“, freut sich Auer vor allem über die immer größere Beliebtheit des Staffellaufs. „Die Athleten wissen ganz einfach, dass sie bei trotz fortgeschrittener Jahreszeit bei uns mit perfekten Laufbedingungen rechnen können“, dankt Zöchling dafür den vielen Helfern.

Türnitzer in Staffel auf Platz zwei

Im Staffellauf matchten sich gleich 20 Teams zu je fünf Läufern um den Sieg. Am Ende hatten die Pielachtaler „Hodengiganten“ rund um Amstettens Regionalliga-Kicker Sascha Fahrngruber die Nase vorn. Auf den Plätzen landeten zwei Teams der Türnitzer Fußballer: Die „SVT-Youngstars“ ließen die „Die Titelverteidiger“ hinter sich.

Auch der Kinder- und Jugendlauf fand wieder großen Anklang, der über eine Runde (1.540) Meter ging. Herausragend waren die Leistungen von Larissa und Sabrina Koberwein von der ULC Transfer St. Veit, die sich in den Klassen Schüler A und C durchsetzten. Bei den Schülern war Constantin Urfahrer vor Joachim und Julian Gravogl sowie Sebastian Teufel (alle SC Türnitz) erfolgreich.