Traisen

Erstellt am 25. April 2017, 05:28

von Claus Stumpfer

St. Veits Zweierteam schnappt sich Aufstieg. Walter Windischberger und Co stehen in Oberliga als Meister fest. Traisen verlor erneut.

 |  NOEN, Pixabay.com

Zwei Spiele hätten die St. Veiter letzte Woche in der Oberliga gehabt. Jedoch musste die Mannschaft aus Oberndorf kurzfristig absagen. Die Partie wurde mit 7:0 für St. Veit gewertet. Zwei Tage zuvor spielte man gegen das Team aus Allhartsberg. Der Gegner, der zumeist nur zu zweit spielt, fuhr mit einer 3:6-Niederlage heim und das, obwohl Sandra Fuchs einen spielerisch ganz schlechten Tag hatte. Sie verlor beide Einzel sowie das Doppel mit Schwester Lisa.

Umso bemerkenswerter ist, dass Lisa Fuchs und der stark spielende Christoph Frank den Gegnern nicht den Funken einer Chance ließen. Eine Runde vor Schluss steht das Team als Meister in der Oberliga B fest. Sektionsleiter Harry Kurzböck ist glücklich: „Mannschaftführer Walter Windischberger hat mit seiner Truppe tolles vollbracht, denn jetzt haben wir nächstes Jahr auch ein Team in der 2. Landesliga.“ Das letzte Spiel dieser Saison steigt nächste Woche in Aschbach.

Kein Glück hatte Traisens Einserteam in der 2. Landesliga: Mit einem 2:6 gegen die SG Niederösterreich liegt man weiterhin am letzten Tabellenplatz. Eine 2:6-Pleite setzte es auch für die Kaumberger in der Oberliga gegen Wr. Neudorf 7.

Die SGVH hatte in der Unterliga ebenfalls zwei Spiele. Dienstags waren die Tullner zu Gast und diese überrollten die St. Veiter. Sylvia Fuchs, Philipp Leeb und Harry Kurzböck konnten lediglich fünf Sätze in sieben Spielen gewinnen. Kurzböck war baff: „Obwohl wir nicht schlecht gespielt haben, hatte nur unser Doppel eine Chance.“

In Langenlois ging es viel besser. Sylvia Fuchs, Philipp Leeb und Harry Kurzböck sowie das gewonnene Doppel (Fuchs/Leeb) sorgten für einen 6:2-Erfolg. „Ich bin stolz auf mein Team und den vierten Endrang, weil die Unterliga B sehr stark war“, meinte Kurzböck.

Im letzten Spiel der Saison fuhr die SGVH7 in der 3. Klasse nach Klosterneuburg. Nach dem Auftaktsieg durch Thomas Veith ging es aber bergab – 1:6.