Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:02

von Raimund Bauer

Dämpfer gleich gegen Liganeuling. Eigentlich war Melk gegen Perg der klare Favorit. Der Sieg schien auch schon angerichtet. Das Böse erwachen folgte.

In der Startaufstellung. Melks Neuzugang und jüngere Schwester von Judith Netz, Sarah Netz (r.) stand in der ersten Runde gleich von Beginn an am Feld. Bettina Valissik (M.) agierte bei den Bezirkshauptstädterinnen beim Heimspiel gegen Prinz Brunnenbau (Perg) als Aufspielerin.  |  NOEN, Raimund Bauer

MELK - PERG 2:3. "Wir haben uns selbst um einen klaren Sieg gebracht. So spielen wir um den Ligaerhalt und haben nichts mit dem Play-off zu tun“, fand Trainer Jaroslav Bician nach der überraschenden Niederlage gegen den Liganeuling aus Oberösterreich klare Worte.

Dabei begann für die Melkerinnen, bei denen die Neuzugänge Sara Saric und Sarah Netz in der Startformation standen, alles nach Plan. Der erste Durchgang ging mit 25:17 an die Heimischen. Unterstützt von einem lautstarken Publikum ging es in den zweiten Satz. Doch da riss zum ersten Mal der Spielfaden. Vor allem im Aufspiel ortete Jaroslav Bician noch Verbesserungspotenzial. „Wir hatten keine überraschende Momente. Dadurch konnte sich der gegnerische Block leicht auf uns einstellen“, analysierte Bician.

Eigenfehler führten zum Satzverlust

 Im Entscheidungssatz lagen die Melkerinnen sogar bereits 7:13 zurück. Doch die Truppe von Jaroslav Bician kämpfte sich eindrucksvoll zurück und hatte sogar einen Matchball. Am Ende ging Perg jedoch als Sieger hervor. „Wir hatten einige Momente im Spiel, wo wir die falsche Entscheidung getroffen haben. Eigentlich hätten wir 3:1 gewinnen müssen“, so Bician.