Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:02

von Raimund Bauer

Derby ging an Melk. Mit dem Sieg gegen Wieselburg scheint der Klassenerhalt für den Ersten Melker Billardclub so gut wie gesichert.

Klassenerhalt vor Augen. Nach den Siegen im Derby gegen Wieselburg hat EMBSC-Spieler Robert Hochenauer gut lachen.  |  NOEN, Bauer

1. Bundesliga. EMBSC 1 - WIESELBURG 6:2. Nach dem 8:0-Sieg in Wieselburg setzten sich die Melker auch im Rückspiel durch. Jörg Kraus musste aus beruflichen Gründen passen, sodass die „Freie Partie“ an die Braustädter ging. Doch der Heimsieg war aufgrund der Leistungen der weiteren Melker nie in Gefahr. Karl Buchegger setzte sich in der Einband gegen Helmut Gröbner sicher mit 125:60 Punkten durch.

In der Disziplin Dreiband siegte Udo Baumgarnter mit einer ausgezeichneten Leistung mit 50:19 Punkten. In der Disziplin Cadre 35/2 ließ Robert Hochenauer seinem Kontrahenten Gerhard Steiner keine Chance und siegte 200:88. „Trotz der W.o.-Partie haben wir souverän gewonnen“, freute sich Karl Buchegger. Mit den zwei Siegen gegen Wieselburg rückte der Klassenerhalt immer näher.

MARIAHILF 1 - EMBSC 1 6:2. Gegen den fünfzehnfachen österreichischen Mannschaftsmeister Mariahilf mussten die Melker gleich zwei Spieler vorgeben. Jörg Kraus und Udo Baumgarnter waren verhindert, sodass die Bezirkshauptstädter bereits 0:4 in Rückstand lagen.

Karl Buchegger hielt die Melker Fahnen hoch. Nachdem er bereits weit in Rückstand lag, kämpfte er sich zurück und gewann noch 125:95. In der Disziplin Cadre 35/2 verlor Robert Hochenauer gegen den dreifachen österreichischen Meister Erich Polaczek mit 120:200 Punkten. Damit stand die 2:6-Niederlage gegen den haushohen Favoriten fest.