Erstellt am 05. April 2016, 05:04

von Raimund Bauer

Ein Motorsport-Showprogramm der Extraklasse. Am 23. und 24. April treten am Melker Wachauring Puchner gegen Pucher und Wurz senior gegen Wurz junior an.

Besonderer Zweikampf. Rallycross-Staatsmeister Max Pucher (l.) tritt am Wachauring gegen Ski-Ass Max Puchner an (r.).  |  NOEN, Bauer

"Nach meiner Verletzung und fast einem Jahr ohne eine Abfahrt bin ich auf der Suche nach dem Gefühl für die Geschwindigkeit. Was eignet sich da besser, als in einem Rennauto zu sitzen“, stellte sich ÖSV-Skiass Joachim Puchner die Frage am Wachauring. Der 29-Jährige wird im Rahmen des Showprogrammes beim zweiten Lauf zur österreichischen Rallycross-Meisterschaft am Melker Wachauring (23. und 24. April) gegen den regierenden Staatsmeister Max Pucher antreten. Beide werden dabei in einem VW Polo GTI fahren.

Erste Tipps in einem Rennauto gab es für Puchner von Jürgen Weiß. „Jeder sucht die ideale Linie, um schnell zu sein“, erklärte Jürgen Weiß. Doch nicht nur Pucher gegen Puchner steht am Sonntag auf dem Programm. Auch das erstmalige Vater-Sohn-Duell zwischen Franz und Alexander Wurz. Dabei wird Franz Wurz in seinem ehemaligen Lancia Stratos agieren, den Sohn Alexander Wurz erstanden hat.

„Das Auto ist ein echtes Juwel. Das Generationenduell ist ein Geburtstagsgeschenk an meinen Vater. Ich werde aber beim Rennen nichts verschenken“, so Ex-Formel-Pilot Alexander Wurz. Doch auch Franz Wurz wird es seinem Sohn nicht leicht machen: „Ich will gewinnen. Alle drei Enkelkinder schauen zu, daher ist es aus Imagegründen schon Pflicht.“