Erstellt am 20. November 2015, 04:38

von Raimund Bauer

Eine Lehrstunde für Melk in Innsbruck. 1. Bundesliga / Gegen den Tabellenzweiten spielten die Gäste zwar tapfer, doch setzte es eine weitere 0:3-Niederlage. TI VOLLEY - MELK 3:0. Schon vor der Partie gegen Innsbruck sah Trainer Jaroslav Bician die schwierige Ausgangsposition:

Klasse eingestehen. Trotz verbesserter Leistung von Kathrin Steininger und Co mussten sich die Melkerinnen gegen den Favoriten aus Innsbruck mit 0:3 geschlagen geben. Raimund Bauer  |  NOEN

„Unter unseren bisherigen Gegnern waren mehrere auf Augenhöhe und mit etwas mehr Durchsetzungsvermögen hätten wir das ein oder andere Spiel zu unseren Gunsten drehen können. Jetzt warten nur Topteams. Einfach wird es nicht.“

Zumindest konnte der Coach wieder aus dem Vollen schöpfen. Und der Beginn in Innsbruck war auch verheißungsvoll. Mit einer 8:7-Führung gingen die Melkerinnen in die erste technische Auszeit. Doch danach folgten lediglich zwei Zähler bis zur zweiten technischen Auszeit, sodass die Heimischen auf 16:10 davonzogen. Den komfortablen Vorsprung gaben die Innsbruckerinnen nicht mehr aus der Hand.

Zweiter Durchgang

Im zweiten Satz kam die Bician-Truppe wieder besser aus den Startlöchern. Abermals lagen die Gäste bei der ersten technischen Auszeit in Führung. Doch wie bereits im Satz zuvor schlugen die Heimischen wieder zurück. Julia Rappel und Co ließen sich aber nicht abschütteln, sodass ein Kampf bis zum Ende geführt wurde. „Da waren wir zumindest für eine Phase auf Augenhöhe“, erklärte Bician.

Dennoch blieben die Heimischen am Ende mit 25:20 siegreich. Im dritten Satz waren die Heimischen stets voran und sicherten sich den Sieg mit 25:19.

„Die Leistung war wieder in Ordnung. Innsbruck ist einer der Favoriten“, erklärte Jaroslav Bician. Am Mittwoch wartet bereits der nächste Brocken auf die Bezirkshauptstädterinnen. Dabei wartet in Melk der SVS Sokol, dem derzeitigen ungeschlagenen Tabellenführer. „Wir werden uns nochmals steigern müssen“, so Bician.