Erstellt am 22. September 2015, 08:17

von Raimund Bauer

Inmitten der Spitze. Heinrich Steiner bewältigte beim Stanzer Marathon Trail 47 Kilometer und 1.900 Höhenmeter und kam auf Rang 13.

Zielstrebig. Heinrich Steiner kam nach weniger als fünf Stunden in Stanz ins Ziel.  |  NOEN, Foto: privat

Wieder im Einsatz war Heinrich Steiner. Er nahm die Herausforderung des Stanzer Trail Marathons in Angriff. Dabei musste der Ybbser 47 Kilometer und 1.900 Höhenmeter hinter sich bringen.
Am Ende stand der 13. Platz unter 54 Startern. Dabei zeigte sich Steiner mit der gewählten Taktik zufrieden: „Ich ging nur mit jeweils zwei Gels und Salztabletten an den Start und lief jede Labstation an, um mich dort mit isotonischen Getränken, Bananen sowie Melonen zu stärken.“

Der Marathon hatte es in sich. Von Stanz geht es steil bergauf in Richtung Stanglalm. Danach folgten Steigungen, Singletrails, Forstwege und technisch schwierige Downhills. Bei Kilometer 36 wartete die größte Herausforderung. „Beim Gipfelkreuz am Hochschlag ist eine derartige Steigung, dass einem die Wadeln zu „rauchen“ beginnen“, erklärte Steiner.

Nach einem kurzen Downhill ging es zum nächsten Gipfelkreuz. Zum Abschluss standen nochmals mehrere Singlerails und Forststraßen am Programm. Der Ybbser Extremsportler kam nach 4:59:46 Stunden ins Ziel und freute sich über die erbrachte Leistung. „Vor allem als ich noch vom Veranstalter erfuhr, dass sich ein Teil der jedes Jahr startenden Athleten sich als Ziel setzt, den Marathon unter fünf Stunden zu finishen“, erklärte Heinrich Steiner abschließend.