Erstellt am 23. Mai 2017, 05:00

von Raimund Bauer

Bei Landesmeisterschaft und Melk-Cup vierfach veredelt. Während Jiu-Jitsu-Athlet Rudolf Hainitz sich drei Mal Gold sicherte, sprang für das Melker Taekwondo Team Bronze heraus.

Titelträger. Rudolf Hainitz (l.) gewann drei Landesmeistertitel in Pressbaum. Beim Melk-Cup (Taekwondo) gratulierten Großmeister Shin Bong Hee (2. v. l.), Obmann SV Olympic Taekwondo Melk Christoph Waka (4. v. l.) und Sebastian Waka (r.) den Medaillenträgern Mario Haiden (3. v. l.) und Katharina Stocker (2. v. r.).  |  privat

Jiu-Jitsu. Bei den Landesmeisterschaften in Pressbaum trat der Melker Rudolf Hainitz in der Kategorie „Fighting“ in zwei Gewichtsklassen an. Dabei sicherte sich Hainitz dank eines eindeutigen Punktesieges und ein vorzeitigen technischen K.o. zwei Mal Gold. Ein wenig überraschend folgte die dritte Goldmedaille. Erst am Wettkampftag meldete sich der Athlet des Vereins Energy-Fitness-MMA aus Amstetten in der Kategorie „Ne Waza“ (Bodenkampf) an. Doch auch hier war Hainitz nicht zu schlagen und gewann das dritte Edelmetall in Gold.

„Die Anmeldung erfolgte spontan. Ich habe mit der dritten Goldmedaille noch nicht gerechnet. Jetzt geht es in den nächsten Wochen Schlag auf Schlag. Ich werde bei ein paar Wettkämpfen teilnehmen“, freute sich Rudolf Hainitz auf die nächsten Aufgaben.

Taekwondo. Die Sporthalle im Stift Melk war der Austragungsort des schon traditionell gewordenen Melk-Cups. 100 Taekwondo-Athleten aus ganz Österreich sowie Slowenien pilgerten in die Bezirkshauptstadt. Abgehalten wurden die Wettkämpfe nach olympischem Vorbild. Auch die heimischen Athleten des SV Olympic Taekwondo Melk trugen sich erfolgreich in die Ergebnislisten ein. Das Resultat: Rang drei im Team.

Beim Melk-Cup (Taekwondo) gratulierten Großmeister Shin Bong Hee (2. v. l.), Obmann SV Olympic Taekwondo Melk Christoph Waka (4. v. l.) und Sebastian Waka (r.) den Medaillenträgern Mario Haiden (3. v. l.) und Katharina Stocker (2. v. r.).  |  NOEN