Erstellt am 31. Mai 2016, 10:54

von NÖN Redaktion

Lauf in fremden Gefilden. Mario Sturmlechner und Martin Reisinger waren in Oberösterreich mit am Start.

Zufrieden. Mario Sturmlechner (l.) und Martin Reisinger waren beim 9. Laakirchner Stadtlauf in den Top-Ten.  |  NOEN, privat

Sieben Kilometer nahmen die Athleten beim 9. Laakirchner Stadtlauf in Angriff. In Oberösterreich mit dabei: Mario Sturmlechner und Martin Reisinger vom Laufclub Mank. 

Die Stadtrunde war für die Läufer anspruchsvoll. Sogar eine Stiege musste bezwungen werden. „Solche schwierigen Streckenabschnitte habe ich aber sehr gerne. Je schwieriger, desto besser“, erklärte Mario Sturmlechner.

Von Beginn weg legte die Spitzengruppe ein hohes Tempo an. Ab der zweiten Runde kristallisierte sich eine 3-Mann-Führungsgruppe mit dem Manker-Athlet.

„Wir liefen ein konstant schnelles Tempo“, analysierte Sturmlechner. Erst auf den letzten Kilometern zerriss die Dreiergruppe. Manfred Steger holte sich den Sieg.

Mario Sturmlechner holte sich mit 23:19 Minuten den zweiten Gesamtrang. Vereinskollege Martin Reisinger brauchte für den Lauf in 24:40 Minuten. Das Rennen beendete er auf Rang sieben und holte sich den Sieg in der Klasse M40.