Erstellt am 30. März 2016, 05:04

von NÖN Redaktion

Leistungssteigerung bei EM-Lauf in Ungarn. Vier Österreicher tauschten die Nestsuche am Osterwochenende gegen ein Rallye-Cockpit .

Karl Schadenhofer beendete das Rennen auf Platz fünf.  |  NOEN, privat

Karl Schadenhofer aus Landfriedstetten, Markus Pucher aus Gießhübl, Gerald Eder aus Rottenberg und Alois Höller aus Oberösterreich nahmen am Rallycross EM-Lauf in Mariapocs (Ungarn) teil. Nach technischen Problemen beim Saisonauftakt konnten alle vier eine Leistungssteigerung verbuchen.

Schadenhofer landete in der Division Super Touring Cars auf Platz fünf. In der Klasse Super Cars schaffte es Höller mit Rang drei aufs Stockerl. Pucher (Rang vier) und Eder (Rang sieben) schafften es ebenfalls in die Top Ten.