Erstellt am 12. April 2016, 05:04

von Lisa - Maria Reithner

Lukas Viehberger bewies Talent. ;Lukas Viehberger zeigt sich in ausgezeichneter Form und kämpft sich trotz leichter Sturzfolgen durch alle Bewerbe.

Lukas Viehberger, (Dritter v.r.) bewies sein Talent im Radsport und kämpfte trotz Blessuren weiter.  |  NOEN, privat
Beim Saisonauftakt des Österreich-Cups in Langkampfen in Tirol zeigte sich Lukas Viehberger in ausgezeichneter Form. 

Der Gollinger fährt für die NÖ-Radunion und belegte hinter Paul Bleyer vom RAPSO Knittelfeld und Karl Vacek den hervorragenden dritten Platz. Es wurden 13 Runden zu je 3.800 Metern gefahren. Die ersten Beiden konnten sich schon nach der dritten Runde stark von den anderen absetzen. Im Hauptfeld, das aus 16 Fahrern bestand, kam es beim Schlussanstieg zum Sprint. Der Nationalkaderfahrer Lukas Viehberger konnte sich nach vorne kämpfen und diesen Sprint für sich entscheiden.

Am Freitag und Samstag fanden im Ferry-Dusika-Stadion die österreichischen Meisterschaften für den Nachwuchs statt. An diesen beiden Tagen wurden insgesamt sieben Bewerbe ausgeführt, bei denen Viehberger alle in seiner Klasse U17 bestritt. Bei der Einzelverfolgung über 2000 Meter gewann Viehberger die Goldmedaille in einer Zeit von 02:29 Minuten.

Bei dem Ausscheidungsrennen, in dem in jeder zweiten Runde der letzte Fahrer des Feldes ausscheidet, kam es zu einem Massensturz, in dem auch Viehberger verwickelt war. Trotz dieser Umstände sicherte er sich den Titel und eine weitere Goldmedaille. Beim abschließenden Punkterennen konnte er sich aufgrund der Sturzfolgen nur noch den sechsten Platz sichern. Auch am zweiten Tag hatte er mit den Folgen zu kämpfen, konnte sich aber trotzdem im Sprint und Scratch die Vizemeistertitel und im Bewerb Keirin Bronze holen.