Mank

Erstellt am 17. August 2016, 05:00

von Lisa - Maria Reithner

Aigelsreiter stürzte bei MTB-Trophy. Eine rutschige Strecke und ein paar Schürfwunden. Wolfgang Aigelsreiter schafft es trotz Sturz auf Gesamtrang zehn.

Auf dem Podest. Gregor Hintermayer (v. l.), Angela Petra und Ernst Eigelsreiter räumten beim Burgruinenlauf zur Ruine Aggstein groß ab. ORF-Money Maker-Moderator Alexander Rüdiger (r.) gratulierten den erfolgreichen Athleten.  |  privat

Am Wochenende fand in Mank die MTB Hobby Trophy statt. Es waren knapp 100 Mountainbiker die sich über die, 41 km lange und mit 1.100 Höhenmeter schwere, Strecke trauten.

Am Tag des Bewerbes war es zwar trocken, aber aufgrund der starken Regenfälle in den Tagen zuvor, war es im Wald sehr rutschig und somit eine Herausforderung für jeden Athleten. Wolfgang Aigelsreiter vom HSV Melk nahm diese Herausforderung an. Jedoch unterschätzte er die Bodenverhältnisse etwas und schon nach rund zehn Kilometer kam er zu Sturz. Mit einigen Abschürfungen stieg er wieder auf sein Mountainbike auf und fuhr die Strecke zu ende.

Mit einer Endzeit von 2:01:46 Stunden erreichte Wolfgang Aigelsreiter sogar noch Rang zehn in der Gesamtwertung. Auch Martin Fischer vom HSV Melk ging an den Start. Er nahm jedoch die Extrem-Strecke über 78 km mit 2.750 Höhenmeter in Angriff. Dieser Strecke stellten sich im heurigen Jahr nur zehn Athleten. Nachdem sich Fischer mit seiner Gruppe verfahren hatte, kam er schlussendlich als Achter ins Ziel. Er erreichte letztlich eine Endzeit von 5:42:16 Stunden.