Erstellt am 21. Juni 2016, 05:00

von Lisa - Maria Reithner

Melker Stiftsgymnasiasten immer vorne dabei. Die vier Melker Stiftsgymnasiasten schlugen sich beim Bundesfinale ausgezeichnet. Steinhammer hofft noch auf EM.

Julian Piller (v.l.), Clara Berger, Olivia Rank und Benedikt Fink vertreten stolz das Stiftsgymnasium Melk beim Bundesfinale.  |  NOEN, privat

Es waren 10.000 Schüler und Schülerinnen aus ganz Österreich, die bei den diversen Landesfinalen ihr bestes gaben um sich für das Bundesfinale zu qualifizieren.

Vier Schüler waren für das Stiftsgymnasium Melk beim Schullauf-Bundesfinale im Einsatz. Die Veranstaltung wurde in Traun ausgetragen und trotz zirka 120 Startern in jeder Altersklasse konnten sich die vier Gymnasiasten weit nach vorne kämpfen. Clara Berger vom USKO Melk holte sich in der U15 den siebten Rang über die 1600 Meter. Die erst zwölfjährige Olivia Rank belegte Platz 23. Auch Benedikt Fink und Julian Piller schnitten in ihrer Klasse U13 sehr gut ab, sie liefen beide im besten Drittel.

Christian Steinhammer, ebenfalls vom USKO Melk, könnte dieses Jahr wieder sein großes Ziel, die EM über 3000 Meter Hindernis Anfang Juli in Amsterdam erreichen. Schon vor zwei Jahren lief er bei der EM in Zürich. Das Limit von 8:37,5 Minuten haben bisher 26 Athleten geschafft, die EAAF stockt aber das Starterfeld auf 32 Männer auf. So kann es sein, dass Ende Juni einige Athleten ohne Limit zur Teilnahme eingeladen werden.

Steinhammer gibt sich mit der gelaufenen Zeit von 8:47 in Belgien und in Polen nicht zufrieden. Ein letzter Versuch erfolgt am 25. Juni in Bilbao. Der Kaderläufer kann sich noch Hoffnungen machen, da auch die Zeiten vom Vorjahr zählen und er mit der Bestzeit vom letzten Jahr, 8:43,68 Minuten vielleicht Chancen hätte, auch ohne Limit bei der EM teilzunehmen.