Erstellt am 19. Januar 2016, 05:03

von Raimund Bauer

Mit US-Power zu den ersten Siegen. Mit den Neuzugängen aus Amerika holten die Melker Damen die ersten Siege gegen Perg und Salzburg.

Ausgelassen. Überschwänglich war die Freude über den ersten Heimsieg in der Saison für die Spielerinnen aus Melk mit Sara Saric (v. l.), Katharina Jusufi, Kathrin Steininger, den Neuzugängen Victoria Rae Kroll und Capri Richardson sowie Kapitänin Julia Rappel.  |  NOEN, Raimund Bauer

MELK - SALZBURG 3:2. "Mein erster Heimerfolg als Trainer mit Melk“, freute sich Coach Jaroslav Bician.Verständlich: Immerhin musste der unumstrittene Fachmann ein ganzes Jahr darauf warten.

Ausschlaggebend für den ersten Heimerfolg unter seiner Ära, der positive Ruck in der Mannschaft nach dem Zugang der beiden US-Amerikanerinnen Capri Richardson und Victoria Kroll. Die beiden drückten auch dem Spiel den Stempel auf. Dabei begann die Partie nicht nach Wunsch. Die ersten beiden Sätze waren eine Ausbeute für die Gäste aus dem Westen.

Doch im Gegensatz zur restlichen vorangegangenen Saison schlugen die Heimischen zurück. Angetrieben und motiviert von Capri Richardson gelang der Satzausgleich. Die neue Mittelblockerin sorgte auch für den Matchball. Ein Service der 23-Jährigen brachten die Gäste nicht mehr unter Kontrolle, sodass Melk mit 16:14 gewann.

„Wir spielen jetzt auch konstant bei den heiklen Punkten am Satzende. Das ist der große Unterschied“, analysierte Bician. Einziger Wermutstropfen: Sara Saric fiel im vierten Satz verletzungsbedingt aus. Zwar versuchte die Mittelblockerin weiterzuspielen, am Ende schwoll aber der Knöchel an. „Dennoch hoffe ich, dass Sara bis zum Spiel in Hartberg fit wird“, fügte Bician hinzu.

PERG - MELK 1:3. Der Rückrundenstart am Samstag verlief perfekt. Zum ersten Mal mit den beiden US-Girls am Start riefen die Gäste ihr gesamtes Potenzial ab. „Eigentlich eine 3:0-Partie“, sagte Jaroslav Bician. Doch drei Eigenfehler im dritten Satz verhinderte den schnellen Erfolg. Doch im vierten Durchgang holten sich die Melkerinnen den ersten Sieg in der laufenden Meisterschaft. „Das gibt Selbstvertrauen. Dennoch müssen wir am Boden bleiben und hart weiter arbeiten“, warnte Bician.