Erstellt am 11. Juli 2016, 16:03

von RED

Aufholjagd im Regen. Michael Kogler baute mit dem siebenten Gesamtrang bei der Rally della Carnia die Führung im Alpe Adria Cup aus.

Deutsch-österreichische Koalition. Die deutsche Co-Pilotin Tina Annemüller und der Melker Michael Kogler zeigten sich auch in Italien als perfekt eingespieltes Team  |  NOEN

Weiterhin schnell unterwegs ist der Melker Michael Kogler. Gemeinsam mit Vater Gottfried Kogler ging das Unior Racing Team Austria bei der Rally della Carnia in Norditalien an den Start. Teamchef und Vater Gottfried Kogler zur Streckenbeschaffenheit: „Wie Korsika: winkelig, felsig und ein sehr rauer Asphalt.“ Zunächst verpokerte sich Kogler mit der Reifenmischung, sodass die Konkurrenz (90 Teams) dem Melker davonzog.

Doch bei den Sonderprüfungen am Nachmittag zeigte Michael Kogler mit Co-Pilotin Tina Annemüller sein ganzes Können. Dazu kam, dass Regen einsetzte. Vor der letzten Sonderprüfung lagen die beiden auf dem undankbaren elften Gesamtrang. Nach der Prüfung sprang Rang sieben heraus. Zudem sicherte sich das Duo den Sieg in der Alpe Adria Cup-Wertung und baute somit die Führung aus.