Erstellt am 09. Februar 2016, 05:03

von Raimund Bauer

Tirol spielte Partie trocken nach Hause. Gegen die Gäste aus dem Westen mussten sich die Damen des UVF Melk nach gut einer Stunde 0:3 geschlagen geben.

Mit aller Kraft. Katharina Jusufi (r.) stemmte sich wie gegen TI Volley auch gegen VC Tirol gegen die Niederlage. Am Ende setzte es ein 0:3 gegen den Tabellensiebenten.  |  NOEN, Raimund Bauer

MELK - TIROL 0:3. Einen kleinen Rückfall im spielerischen Bereich hatten die Melker Damen gegen VC Tirol.Wobei Trainer Jaroslav Bician bereits für das Abstiegs-Play-off mehrere Varianten probiert.

„Da uns Kathrin Steininger aus privaten Gründen im Play-off nicht zur Verfügung stehen wird, suche ich nach einer neuen Außenangreiferin“, erklärte Trainer Bician. Dabei soll Emilia Mory die neue Außenangreiferin werden. Diese erzielte auch im ersten Satz fünf Zähler und war nach Sara Saric die zweitbeste Scorerin im ersten Durchgang. Dennoch endete der erste Satz mit einem 18:25 aus Sicht der Melker Damen.

Im zweiten Satz gestaltete sich der Beginn ausgeglichen. Mit einem 7:8 ging es in die erste technische Auszeit. Doch danach starteten die Tirolerinnen voll durch und zogen auf 16:10 davon. Diesen Rückstand holten die Bezirkshauptstädterinnen nicht mehr auf. Nach 22 Minuten Spieldauer war auch der zweite Durchgang eine Beute für die Akteurinnen von VC Tirol.

Der dritte Satz verlief fast gleich wie der erste Durchgang. Abermals starteten die Gäste aus dem Westen fulminant und brachten die Führung trocken nach Hause. Mit 17:25 war die Partie schlussendlich für die Melkerinnen verloren. „Wir hatten eigentlich nicht Zugriff auf die Partie und Tirol spielte das Match sicher nach Hause“, erklärte Trainer Jaroslav Bician abschließend.