Erstellt am 02. März 2016, 05:29

von Raimund Bauer

Warten hat ein Ende. Das Speed-Team-Austria geht am 2. März in Kanada in die Weltcupsaison. Das Team fand zudem neue Unterstützer. Das Warten hat ein Ende - die Speed Ski-Fahrer starten am 2. März in Kanada in die langersehnte Weltcupsaison.

 |  NOEN, zVg

Aus diesem Grund sieht sich das Speed Ski Team Austria einem dichten Programm gegenüber. Doch das österreichische Team ist trotz des dichten Programms gut aufgestellt und geht wieder mit dem Paraderennläufer Klaus Schrottshammer in die Saison.

Doch der Bad Mittendorfer wird in diesem Jahr nicht alleine in der Profiklasse 1 starten. Der ehemalige alpin Weltcupathlet Manuel Kramer aus der Flachau wird ihn unterstützen. Doch auch aus heimischer Sicht gibt es jeden Grund, die Daumen zu drücken. Immerhin wird Daniel Raab heuer erstmals in der Königsklasse am Start sein, nachdem er im Vorjahr bereits tolle Erfolge feiern konnte.

"Top-Ten sind durchaus realistisch.“

Mannschaftsführer Christoph Prüller aus Randegg setzt bereits jetzt großes Vertrauen in den Youngster: „Es wird definitiv ein Lehrjahr, aber er hat großes Potenzial. Die Top-Ten sind durchaus realistisch.“

Für Siege sorgen soll laut Prüller jedoch ein anderer: „Unser heißestes Eisen ist natürlich Klaus.“ Neu mit dabei: Die Unternehmen Roth KSL und Repico Rohranlagenbau aus Kemmelbach unterstützen das Team.

Bereit für die neue Saison. Andreas Nussbaumer (v. l.), Harald und Gerhard Roth, Ernst Ramsauer und Daniel Raab bei der Übergabe des neuen Busses für die anstehende Weltcupsaison. privat