Erstellt am 05. April 2017, 02:42

von David Aichinger

Mit weiterem Sieg ab in die Play-offs. Mistelbach bestätigte gegen die Flames Platz eins – mit einem starken Thomas Morwitzer. Am Samstag kommt Salzburg.

Kommt immer besser in Fahrt: Thomas Morwitzer.  |  Babitsch

Mit einem weiteren Sieg gegen die Flames bestätigte Mistelbach den starken Grunddurchgang, der in Platz eins mündete. Eine überragende erste Hälfte war genug, über das dritte Viertel wollte Coach Martin Weissenböck lieber nicht zu viele Worte verlieren: „Das war zum Vergessen.“

Zweifel über den Ausgang des Spiels kamen aber nicht mehr auf. Angetrieben von Stefan Obermann und Thomas Morwitzer zerstörte Mistelbach den Zonen-Versuch der Flames. Vor allem Zweiterer setzte seine starke Form fort. Das ist auch dem Coach nicht entgangen. „Meine Hoffnung, dass er uns helfen und den (Vladimir, Anm.) Sismilich entlasten kann – die ist bis jetzt voll aufgegangen.“

Morwitzer selbst fühlt sich in der 2. Bundesliga mittlerweile gut aufgehoben: „Ich hab‘ sicher ein bissl gebraucht, aber ich finde mich immer besser rein. Ich muss aber auch dazu sagen, dass die letzten beiden Gegner nicht die stärksten waren. Man darf das nicht überbewerten.“

Ob er froh ist, dass der zuletzt angeschlagene Sismilich, dessen Abwesenheit Morwitzer mehr Spielzeit bescherte, gegen die Flames wieder dabei war? „Ja sicher, er ist einer unserer wichtigsten Spieler. Ich spiele im Training meistens gegen ihn, weil wir eine ähnliche Position spielen. Auf der ist er einer der Besten, wenn nicht der Beste in der Liga. Da kann ich viel profitieren.“

Am Samstag erfolgt der Startschuss für die Play-offs, Mistelbach trifft auf Salzburg. Trainer Weissenböck, der den Gegner stärker erwartet als zuletzt in der Liga, ist überzeugt: „Wir haben jetzt einen Kader, wo ich sage, da kann jeder mal einen guten Tag erwischen, und das wird’s auch brauchen. Die nötige Bank für die Play-offs ist da.“ Das Ziel ist klar: Ab ins Semifinale!