Erstellt am 20. Januar 2016, 05:03

von Peter Sonnenberg

Chance lebt noch. Die Herren von Weinviertel Niederösterreich mussten sich im Europapokal-Viertelfinalhinspiel nur knapp geschlagen geben.

Abgang aus Wolkersdorf. Stefan Fegerl geht nach Deutschland.  |  NOEN, privat

Wacker schlugen sich die ersatzgeschwächten Herren von Weinviertel Niederösterreich aus Wolkersdorf im Viertelfinalhinspiel des ETTU-Cups im schwedischen Halmstad. Nur mit Stefan Fegerl und Dominik Habesohn an der Platte unterlag man knapp mit 2:3, hat aber dennoch gute Chancen, im Rückspiel am kommenden Freitag in der Schlossparkhalle den Aufstieg in das Halbfinale zu schaffen.

Dafür plant Manager Johann Friedschröder, auch Legionär Yingchao Hou einzufliegen: „Ich schaue, dass wir das hinbekommen.“ Mit dem Hongkong-Chinesen gelten die Weinviertler sicher als Favoriten. Das wäre auch im Süden Schwedens der Fall gewesen, doch mussten Fegerl und Co. kurzfristig auf Daniel Habesohn verzichten.

Nach einer Augenoperation in Linz kam es zu Komplikationen, sodass der 29-jährige Nationalteamspieler ausfiel. Zum Glück für sein Team befindet sich Fegerl (26) in bestechender Form und sorgte mit zwei Einzelpunkten für Hoffnung. Er hofft jetzt beim Rückspiel auf eine volle Halle: „Mit dem Publikum im Rücken sind wir absolut in der Lage, das noch zu drehen. Unser Ziel ist ganz klar, den ETTU-Cup zu gewinnen.“

Vielleicht wäre das dann auch der letzte Titel für Weinviertel Niederösterreich, denn unter der Woche gab es eine Hiobsbotschaft: Europameister und Aushängeschild Fegerl wechselt im Sommer zu Borussia Dortmund nach Deutschland, quasi der „FC Bayern“ der Tischtennisszene. „Ich möchte aber mit einem Titel abtreten. Nicht nur für mich, sondern auch für Hans (Anm.: Friedschröder). Ich habe ihm versprochen, dass ich mein Möglichstes tun werde, um ihm noch einmal einen großen Titel zu schenken“, so Fegerl.

Wie ihn die Wolkersdorfer ersetzen wollen, steht noch in den Sternen. „Wir werden uns im Frühjahr in aller Ruhe Gedanken machen, wie und auf welchem Niveau es jetzt weitergeht. Einen gleichwertigen Ersatz zu finden, ist fast unmöglich“, weiß auch Friedschröder. So gesehen steht der Standort Wolkersdorf, zumindest in Sachen internationales Spitzentischtennis, vor einer unsicheren Zukunft.


Hintergrund

Zum Europapokal

Viertelfinale ETTU-Cup

Halmstads BK (Schweden) - Weinviertel Niederösterreich 3:2.

Mattias Karlsson - Dominik Habesohn 3:0 (11:3, 11:4, 11:7).
Fabian Åkerström - Stefan Fegerl 1:3 (8:11, 11:6, 4:11, 5:11).
Harald Andersson w.o.
Karlsson - Fegerl 0:3 (7:11, 7:11, 8:11).
Åkerström - Habesohn 3:0 (11:7, 13:11, 18:16).

Rückspiel am Freitag um 19 Uhr in der Wolkersdorfer Schloßparkhalle.

-Die weiteren Ergebnisse:

Istres Tennis de Table (Frankreich) - Sten Ostrov Havlickuv Brod (Tschechien) 3:1, Stella Sport La Romagne (Frankreich) - SV Werder Bremen (Deutschland) 2:3, DKV Borges Vall (Spanien) - Vaillante Sports Angers TT (Frankreich) 2:3.