Erstellt am 20. April 2016, 05:04

von Peter Sonnenberg

Erfolgreich in den Pedalen. Auch dank Wolkersdorfer Know-how überzeugen das Nachwuchsradteam der „NÖ Radunion“ und das Damenradteam „NÖ Vitalogic“. Beide haben noch große Pläne für 2016.

Motiviert in die neue Saison. Die Nachwuchsfahrer der NÖ Radunion und die Damen von NÖ Vitalogic mit Mentor Franz Stocher, Vitalogic-Chef Jürgen Spona, Bernhard Lackner von der NV, Wolkersdorfs Bürgermeisterin Anna Steindl, Sport-Landesrätin Petra Bohuslav und Raiffeisen-General Erwin Hameseder (von links).  |  NOEN, NLK Johann Pfeiffer

Am Freitag präsentierte das Nachwuchsradteam der „NÖ Radunion“ und das Damenradteam „NÖ Vitalogic“ im Schloss Wolkersdorf ihre Ziele für 2016 und zogen noch einmal eine erfreuliche Bilanz der Vorsaison. „24 Medaillen auf nationaler Ebene, davon fünf in Gold – unglaublich, was die beiden Radteams schon geleistet haben“, zog auch Sport-Landesrätin Petra Bohuslav ihren Hut vor den Athleten bzw. Athletinnen.

Auch auf internationaler Ebene hat sich das Team mittlerweile einen Namen gemacht. Als Beweis dienen regelmäßige Top-20-Platzierungen bei Rennen in Holland, Belgien, Deutschland, Frankreich, Schweiz, Tschechien und der Slowakei und ganz aktuell die Einladung zu einer Kategorie-1- Rundfahrt (höchste Klasse weltweit) nach Spanien im April 2016.

Dass die Präsentation in Wolkersdorf stattfand, war auch kein Zufall: Zum einen unterstützt die Gemeinde rund um Bürgermeisterin Anna Steindl das Team und den Radsport, und zum anderen zählt mit der 19-jährigen Marlene Schilling eine Wolkersdorferin zu den besten Fahrerinnen.

Trotz ihrer Doppelbelastung mit dem WU-Studium will die Bronzemedaillengewinnerin bei den österreichischen U23-Meisterschaften heuer noch einmal angreifen. „Auch wenn ich international eine Pause einlege, werde ich in Österreich Rennen fahren. Ich trainiere ja doch einiges im Moment, auch wenn Sport und Studieren nicht so einfach kombinierbar sind.“

Ganz zu schweigen von ihrem Vater Ernst, der als sportlicher Leiter die Fäden zieht, neben Ex-Weltmeister Franz Stocher, dem Mentor des Nachwuchsteams.