Erstellt am 18. November 2015, 05:03

von Dominik Siml

Gespräche laufen. In Mistelbach gibt es noch keine Vollzugsmeldung. Die Planungen für den Kader laufen aber bereits auf Hochtouren.

Wer schlägt schneller zu? Auch Mistelbach, hier Tomas Vrto (rechts), muss bereits in den nächsten Wochen die Weichen bei etwaigen Neuzugängen stellen – die Gespräche laufen schon.  |  NOEN, Heinz Schöfmann/Archiv

Wie bereits in der Vorwoche berichtet, soll in Mistelbach frisches Blut her. FCM-Trainer Peter Lackner kann aber bis dato keine Auskünfte geben. Er meinte nur: „Wir sind in Gesprächen, konkret ist noch nichts.“

Momentan trainiert er mit seinen Jungs dreimal in der Woche, das Ganze soll noch 14 Tage so weitergehen. Danach ist einmal Pause, es bekommen alle Spieler ein Heimprogramm, das es verlässlich zu absolvieren gilt.

Der Coach lobte die noch immer beständige Trainingsbeteiligung und freut sich, dass alle Spieler brav mitziehen: „Die Beteiligung ist gut, wir arbeiten noch hervorragend.“

Abgänge scheinen in Mistelbach fast sicherer als mögliche Neue, laut Lackner sind einige seiner Akteure mit ihren Einsatzzeiten unzufrieden. Wer eins und eins zusammenzählen kann, weiß, dass es sich hierbei um die Sieber-Brüder, bzw. um Herbert Bauer handelt. Lackner bestätigte: „Ja genau. „Ich habe allerdings noch nichts gehört, es könnten aber einige Spieler gehen. Nächste Woche weiß ich bestimmt mehr.“ Was mit dem aus Würmla geholten Christian Kletzer passiert, ist auch noch offen. Von ihm hat man sich vermutlich auch mehr erhofft.

Apropos mehr erhofft: Das hat sich der FC Mistelbach sicher auch von Tomas Lukas, der während des Herbstes in ein tiefes Formloch rutschte. Im letzten Match musste der Legionär sogar mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Man darf gespannt sein, welcher von den zuvor genannten Spielern im Frühjahr noch das Mistelbach-Dress überstreifen.