Erstellt am 08. September 2015, 08:58

von Peter Sonnenberg

Magische Grenze gefallen. Lorenz Pelzer jun. vom Tri Team Neudorf überzeugte beim 28. Austrian Triathlon im burgenländischen Podersdorf mit einer neuen Bestzeit – auch weitere Bezirksathleten top. Schön langsam, aber sicher läuft der 28.

 |  NOEN

Austrian Triathlon im burgenländischen Podersdorf für die Weinviertler Triathleten jenem in Klagenfurt den Rang ab – günstiger, mehr Bewerbe und geografisch näher, kein Wunder, dass zahlreiche Athleten des LAC Harlekin und Tri Team Neudorf am Start waren und auch sportlich aufzeigten:

Absolut Stärkster war Hans Hauer vom LAC Harlekin, der in 9:20 Stunden (Platz 23 Gesamt und Fünfter in seiner Altersklasse M-40) einen ganz starken Bewerb ablieferte. Aber auch Lorenz Pelzer jun. vom Tri Team Neudorf blieb erstmals unter der magischen Zehn-Stunden-Grenze – Platz 54 in 9:49 Stunden. „Ein Wahnsinn, ich habe damit meine Bestzeit um 25 (!) Minuten verbessern können“, strahlte Pelzer. „Dabei hat es in der Früh nicht gerade rosig ausgesehen mit Regen und 15 Grad.“

Bei den Damen überraschte Simone Mahler als viertbeste heimische Dame über die Halbdistanz. Dort belegte eine reine Damenstaffel auch den zweiten Platz, nämlich Nicole Ebenauer, Jenny und Sabine Muellner-Rieder. Schließlich gab es noch den dritten Platz in der Mixed-Staffel über die Langdistanz durch Kathi Pelzer, Robert Schmid und Kurt Glock (in 10:05:47).