Erstellt am 09. März 2016, 05:04

von Peter Sonnenberg

Nachwuchsarbeit in Laa trägt Früchte. Jugendarbeit macht sich bezahlt: U16 holte die Bronzemedaille bei Landesmeisterschaft.

Die erfolgreiche Laaer U16. Trainer Robert Schittenhell, Philipp Thal hammer, Mich aela Pickart, Moritz Kölbl, Trainer Michael Toriser (hinten von links), Laura Thalhammer und Christina Wolfram (vorne von li.).  |  NOEN, privat

Derzeit werden in Laa ca. 20 Jugendliche im Alter von vier bis 16 Jahren trainiert und sind aufgrund des guten und intensiven Trainings auf einem guten Weg. Die Früchte dieser harten Arbeit erntete der SC Laa/Thaya bei der U16-Landesmeisterschaft Wien/ Niederösterreich.

In der letzten Meisterschaftsrunde in Wien konnten die „Kids“ aus der Thermenstadt gegen Neusiedl/Zaya (die Jugendlichen spielen schon in der zweiten Bundesliga) in einem starken Spiel ein 1:1-Unentschieden erkämpfen. Auch gegen Wolkersdorf und Kottingbrunn spielte man gut mit und holte sich in beiden Spielen ebenfalls ein Unentschieden.

Vor dem zahlreich mitgereisten Laaer Publikum zeigten die Jugendlichen konstant gute Leistungen und wurden schlussendlich mit der Bronzemedaille belohnt. Die Freude war dementsprechend groß, auch bei Trainer Robert Schittenhell: „Das gute Training macht sich bezahlt, alle haben sich enorm gesteigert – wir freuen uns sehr über den dritten Platz!“

Damit scheint auch die Zukunft des Laaer Spitzenfaustballs garantiert, schafften doch die Herren dieses Jahr den (überraschenden) Klassenerhalt in der Hallen-Bundesliga und wollen jetzt im Sommer auch auf dem Feld in Österreichs oberste Spielklasse aufsteigen.