Erstellt am 15. September 2015, 09:05

von Peter Sonnenberg und Josef Christelli

Olympia 2020 im Visier. Der Ladendorfer Meisterschütze Martin Feilhammer (25) will es nach Tokio schaffen.

Martin Feilhammer  |  NOEN, Christelli

Der Ladendorfer Scharfschütze war bei den Staatsmeisterschaften im Shootingpark Leobersdorf erstmals im Einzel der Beste, mit der Mannschaft hat er schon fünfmal diesen Titel geholt.

Im Finale gewann er gegen den Salzburger Sebastian Kuntschnik, der derzeit Dritter (!) der Weltrangliste ist. Feilhammer holte im Finale 23 von 25 Wurfscheiben vom Himmel. „Der größte Erfolg meiner bisherigen Karriere“, strahlte das Weinviertler Nachwuchs-Ass. Der Skeet-Schütze war bei Weltcup-Bewerben in Mexiko, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Zypern und Aserbaidschan, der EM in Slowenien und hat auch die Teilnahmeberechtigung zur WM in Lonato, Italien geschafft.

Er zählt auch zum Olympiakader und ist die Nummer drei in Österreich und hat sich auch in der Weltrangliste schon knapp an die Top-100, genauer auf Nr. 103 vorgearbeitet. Sein großes Vorbild ist der Weltrekordhalter Vincent Hancock aus den USA. Feilhammer hat viel Spaß am Skeet-Sport: „Der besondere Reiz ist der Drang zur Perfektion“, so der Schütze. International hat er beim Weltcup in Peking mit einem 29. Platz im Vorjahr erstmals aufhorchen lassen.

Feilhammer bereits im Verbands-Olympiakader

Ein Formsprung heuer lässt ihn in eine aussichtreiche Zukunft blicken: „Olympia in Japan 2020 ist mein großes Ziel“, so Feilhammer zur NÖN. Ein durchaus realistisches Ziel, befindet sich Feilhammer doch auch im Olympiakader des ASF (=Austria Sportschützen Fachverband), der 2013 mit der Zielsetzung gegründet wurde, den Sportlern durch die maximale Unterstützung des Bundessportfachverbandes die Möglichkeit zu geben, zur absoluten Weltspitze vorstoßen zu können. Der Fahrplan in Richtung Tokio stimmt, jetzt muss ihn Feilhammer mit seinen Leistungen nur mehr einhalten.

Hintergrund

Zur Person
Martin Feilhammer wurde am 6. Oktober 1989 in Mistelbach geboren und ist seit dem Jahr 2010 Skeet-Schütze. Er ist Mitglied beim Austria Schützenverein Leobersdorf. Sein Sponsor ist Blaser Waffen, er zählt zum Kader der Nationalmannschaft, zum „Olympiakader ASF“ und Landeskader NÖ. Sein „Hero“ ist Doppelolympiasieger und Weltrekordhalter Vincent Hancock.
Zur Sportart
Das Wurfscheibenschießen, Tontaubenschießen oder Wurftaubenschießen (=Skeet; Anm.: ist der englische Begriff) ist der Sammelbegriff für das Schießen mit Flinten und Schrotmunition auf Wurftauben. Es ist ein Präzisionssport.

Beim sportlichen Skeet, das olympisch ist, wird eine Serie von 25 Wurfscheiben beschossen. Der Schütze darf dabei im Gegensatz zum jagdlichen Skeet jeweils nur einen Schuss auf die Wurfscheibe abgegeben.