Erstellt am 16. März 2016, 05:04

von Peter Sonnenberg

Sieg im Schlager. Die Herren der SG Weinviertel Niederösterreich setzten im Titelkampf der Bundesliga ein erstes Ausrufezeichen.

Zufrieden. SG- Weinviertel-NÖ-Manager Johann Friedschröder.  |  NOEN, privat

Bundesliga HerrenDas Duell der beiden Titelaspiranten Weinviertel NÖ Wolkersdorf und Walter Wels ging Sonntagnachmittag mit 4:2 an die Niederösterreicher. Dank einer starken Mannschaftsleistung fügte der Titelverteidiger den Oberöster reichern die erste Niederlage im Grunddurchgang zu. Bei drei Spielen weniger liegt die Mannschaft um Europameister Stefan Fegerl noch sieben Punkte hinter Walter Wels.

„Auch wenn es im Grunddurchgang nicht wirklich um etwas geht, war das eine Leistung, die wieder einmal in Ordnung war“, analysierte auch Manager Johann Friedschröder. Daniel Habesohn, der die WM aufgrund einer Grippe versäumte, musste zwar zum Auftakt eine 1:3-Niederlage gegen Mihai Bobocica hinnehmen.

Danach präsentierte sich aber vor allem Stefan Fegerl, zuletzt wegen des WM-Stresses leicht angeschlagen, in absoluter Höchstform. Jetzt gilt es bis zu den nächsten Spielen Mitte April Kräfte zu sammeln. Die werden auch notwendig sein, denn aufgrund der Einsätze von Fegerl und Habesohn im Nationalteam und den Europapokaleinsätzen müssen die Weinviertler schon fünf (!) Spiele in der Bundesliga nachholen.

Und Stichwort Europa pokal: Bereits am Freitag waren die Wolkersdorfer im Halbfinalhinspiel des ETTU-Cups (das Äquivalent der Fußball Europa League) im französischen Istres zu Gast. Dort verlor man 2:3, laut Friedschröder wegen „einer katas trophalen Leistung.“ Denn Fegerl und Habesohn verloren überraschend ihre Einzeln, einzig Hongkong-Chinese Yingchao Hou sorgte mit seinen zwei Punkten für eine halbwegs annehmbare Ausgangslage für das Rückspiel.