Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:03

von Peter Sonnenberg

Traum ist geplatzt. Die Herren von Weinviertel Niederösterreich Wolkersdorf stehen nach weiterer Niederlage vor dem Champions-League Aus.

Enttäuscht. Daniel Habesohn und seine Wolkersdorfer.  |  NOEN, privat

„Wir sind nicht vom Glück verfolgt“, seufzt Manager Johann Friedschröder. Seine Mannen von Weinviertel Niederösterreich Wolkersdorf verloren am Freitagabend am fünften Spieltag der Tischtennis Champions-League auswärts gegen den russischen Spitzenklub UMMC Verkhnaya Pyshma mit 2:3. Damit endeten für Stefan Fegerl und Co. vor dem letzten Spiel wohl die Träume vom Viertel finale.

Nur eine Woche nach der bitteren Auswärtspleite beim polnischen Meister Olimpia Unia Grudziadz wollten die Wolkersdorfer beim Gruppenfavorit Wiedergutmachung betreiben. Das gelang zwar, Punkte sollten aber keine aus Jekaterinburg mitgenommen werden. Der noch immer angeschlagene Stefan Fegerl bezwang zwar sensationell die Nummer fünf der Welt, Jun Mizutani aus Japan, doch seine Kollegen konnten nicht nachziehen. Auch weil Daniel Habesohn noch immer mit seinem Ischias kämpft.

„Unser Verletzungspech diese Saison ist einfach nur unglaublich. Kommt einer zurück, ist der andere krank oder verletzt“, versteht Friedschröder die Welt nicht mehr. Das Hinspiel konnte man noch mit 3:0 gewinnen. Für Weinviertel Niederösterreich ist damit der Aufstieg ins Viertelfinale so gut wie nicht mehr möglich. Einzige Möglichkeit wäre ein Nichtantritt von UMMC oder Grudziadz im letzten Gruppenspiel bei einem gleichzeitigen Sieg der Wolkersdorfer gegen G.V. Hennebont am 18. Dezember in der Schloßparkhalle.

Trotzdem geht es im Frühjahr noch europäisch weiter: Ähnlich wie im Fußball werden die Wolkersdorfer im ETTU-Cup einsteigen und zählen dort, fit und in Bestform, zu den Mitfavoriten auf den Pokal. „Es wäre schön, wenn wir einen Europapokal in die Höhe stemmen könnten. Aber eine Prognose geb‘ ich aufgrund unserer gesundheitlichen Probleme nicht mehr ab“, lässt Friedschröder die Kirche im Dorf. Zunächst geht es vor Weihnachten noch mit der Bundesliga weiter.


Hintergrund

Zu den Ergebnissen

-Gruppe B
UMMC Verkhnaya Pyshma - Weinviertel Niederösterreich 3:2.
Jun Mizutani - Stefan Fegerl 0:3 (12:14, 8:11, 8:11).
Alexander Shibaev - Yingchao Hou 3:0 (11:4, 11:5, 15:13).
Grigory Vlasov - Daniel Habesohn 2:3 (11:4, 8:11, 15:13, 4:11, 10:12).
Mizutani - Hou 3:1 (12:10, 13:11, 14:16, 11:1).
Shibaev - Fegerl 3:1 (12:10, 9:11, 11:7, 12:10).

-Die weiteren Ergebnisse:
G.V. Hennebont T.T. - Olimpia Unia Grudziadz 2:3.

Zwischenstand: 1. UMMC Verkhnaya Pyshma (5 Spiele/9 Punkte), 2. Olimpia Unia Grudziadz (5/8), 3. Weinviertel Niederösterreich (5/7), 4. G.V. Hennebont T.T. (5/6).

Zum Verein
Der 2014 neu gegründete Verein Weinviertel Niederösterreich spielt in Wolkersdorf und führt derzeit die Tabelle der 1. Herrenbundesliga an, ist auch regierender Meister und Cupsieger.