Erstellt am 18. August 2016, 03:50

von Peter Sonnenberg

Ziel? Tokio 2020. Die Obersdorferin Kunstturnerin Marlies Männersdorfer (18) wurde in den Heeressport aufgenommen und will zu Olympia.

Beim Heeressport. Das Weinviertler Turn-Ass Marlies Männersdorfer.  |  NOEN

Während bei den Olympischen Spielen in Rio die Medaillen im Kunstturnen vergeben werden – mit dabei auch die Oberösterreicherin Lisa Ecker –, ereilte den Bezirk eine positive Meldung: Die 18-jährige Obersdorferin Marlies Männersdorfer wurde vom österreichischen Heeressport mit der Zielsetzung Olympische Spiele Tokyo 2020 an genommen.

Um die ehemalige Kunstturnerin des SV OMV Volksbank Gymnastics Gänserndorf war es ja nach der Weltmeisterschaft ruhig geworden. Der Grund dafür war die bevorstehende Matura, die sie im Juni positiv absolvierte.

Danach musste die Entscheidung fallen: Turnkarriere beenden oder weitermachen – und Männersdorfer, aktuell im nationalen Leistungszentrum in Dornbirn, entschied sich für den sport lichen Weg. Sie begründete wie folgt: „Das Bundesheer ermöglicht es mir, dass ich mich auf meinen Sport fokussieren und dafür genügend Zeit aufbringen kann und es bietet mir eine finanzielle Unterstützung. Ohne dieses Förderprogramm wäre es für mich wahrscheinlich nicht möglich, meinen Sport in diesem Ausmaß weiter durchzu führen, da das Training sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.“

Mittlerweile hat die Obersdorferin ihre fünfwöchige Grundausbildung beim Bundesheer in der Kaserne Gratkorn (bei Graz) abgeschlossen und ist seit vergangenen Montag im Heeresleistungszentrum Dornbirn stationiert. „Mein sportliches Ziel sind ganz klar die Olympischen Spiele in Japan.

Ich verfolge ja gerade intensiv die Turnbewerbe in Rio. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg und daher habe ich mir ein paar kleinere Ziele gesetzt. Alles muss Schritt für Schritt gehen.“

Zu diesen Zielen zählen der heimische Staatsmeistertitel, die Teilnahme an der WM 2017 und diverse Weltcups. „Das Wichtigste für mich ist es, mich optimal auf die kommende Saison vorzubereiten und diese verletzungsfrei sowie mit guten Ergebnissen zu meistern“, skizziert Männersdorfer.

Den Auftakt wird der Weltcup in Ungarn Anfang Oktober bilden. Was ihre beruflichen Ziele betrifft, weiß die Weinviertlerin noch nichts Konkretes: „Ich war schon immer ein spontaner Mensch und konzentriere mich auf das, was ich gerade mache. Zuerst werde ich meinen Fokus auf den Sport legen. Aber mit der Matura habe ich auch eine berufliche Basis gelegt.“

HINTERGRUND

Zur Person

Marlies Männersdorfer
Geboren am 7.9.1997 in Wien
Größe: 164 cm, Gew.: 54 kg
Schule: HAK Bregenz
Heimatort: Obersdorf
Trainingsort: Olympiazentrum Dornbirn
Aktueller Verein: Turnerschaft Jahn Lustenau
Stammverein: SV OMV Gymnastics Gänserndorf
Trainer: Laurens van der Hout
Frühere Trainer: Lubica Bohme-
rova, Josef Toth
Trainingsumfang: fünfmal pro Woche je fünf Stunden
Hobbys: Gerätetauchen,
Eislaufen, Snowboarden,
Fotografieren
Sporteinstieg: 2002
Leistungssport seit: 2005

Zu den Erfolgen

WM-Teilnehmerin 2015
Teilnehmerin der European Games 2015
Mannschafts-Staatsmeisterschafts-Dritte 2014
Staatsmeisterschafts-Neunte 2013, zweimal Fünfte 2014
und Mehrkampf-Vierte 2015