Erstellt am 13. Juli 2016, 05:00

von Peter Sonnenberg

EM-Silber für Mistelbacher Schützenverein. Hannes Stöger vom Schützenverein Mistelbach holte mit der österreichischen Mannschaft den Vizeeuropameistertitel in der Kombination im jagdlichen Schießen in Maribor.

Treffsichere rot-weiß-rote Schützen. Die Vizeeuropameister Rudolf Rottner, Jürgen Wagner, Philipp Hofbauer, Helmut Rosskopf, Hannes Stöger und Bernhard Glöckl (von links).  |  NOEN

Der Schützenverein Mistelbach hat einen neuen Vizeeuropameister: Hannes Stöger (53) holte in Slowenien mit der österreichischen Mannschaft Silber bei der EM im jagdlichen Schießen in der Kombination Schrot schießen (Trap und Compact Sporting) und großes Kugel-Schießen.

„Wir haben schon mit einer Medaille gerechnet, haben sie im Endeffekt über die Routine gewonnen. Aber es entscheiden so viele Kleinigkeiten über Erfolg bzw. Misserfolg“, wusste Stöger, wie hart erkämpft dieses Edelmetall war.

Die Teilnehmer im Schießsportzentrum bei Maribor hatten an vier verschiedenen Ständen mit der Flinte insgesamt 100 bewegliche bzw. fliegende Ziele oder Tontauben zu beschießen. Es folgte der Büchsenbewerb, wo wiederum auf vier verschiedenen Ständen 40 Schuss auf fix stehende Zielscheiben in 100 Metern Entfernung abzugeben waren. Insgesamt waren 180 Schützinnen und Schützen aus 17 europäischen Nationen am Start.

In der Kombinationswertung ging der Europameistertitel 2016 an die Mannschaft aus Schweden. Zweitplatzierte Mannschaft und Vizeeuropameister wurde Österreich mit den Schützen Stöger vom SV Mistelbach, Bernhard Glöckl vom SV Melk, Helmut Rosskopf und Rudolf Rottner von der OMV Schützengilde Prottes, Philipp Hofbauer aus Lassee sowie noch dem burgenländischen Landesschützenverbandspräsidenten Jürgen Wagner.

Den dritten Platz belegte die Mannschaft aus Finnland. In der Schrotwertung belegten die österreichischen Aushängeschilder in Sachen Schießsport hinter Ungarn und Schweden den ausgezeichneten dritten Platz. Als Sieger in der Kugelwertung ging die Mannschaft aus Finnland hervor, gefolgt von Slowenien und am dritten Platz punktegleich Schweden und Österreich!

Auch der Oberschützen meister der Mistelbacher Josef Kohzina freute sich über die tollen internationalen Erfolge der rot-weiß-roten Schützen: „Besonders groß ist die Freude über unser Vorstandsmitglied Stöger. Ein ganz großes Kompliment für seine Leistung.“ Die WM in Italien im Spätsommer wird Stöger aber aus privaten Gründen auslassen müssen. Für den Landwirt aus Wildendürnbach, der zweimal die Woche trainiert, bleibt sein Sport trotzdem nur ein Hobby: „Ich bin kein Profi, aber solange es mit Spaß macht, werde ich weitermachen. So alt bin ich nun auch wieder nicht (lacht).“