Erstellt am 24. Februar 2016, 05:04

von Peter Sonnenberg

Vojtas siebenter Streich in Folge. Der Gerasdorfer Mittelstreckenläufer Andreas Vojta war bei den Hallen-Staatsmeisterschaften in Linz erneut nicht zu schlagen.

 |  NOEN, privat

Mit einem Start-Ziel-Sieg holte sich Andreas Vojta auch heuer den Staatsmeistertitel in der Halle und wiederholte damit am Sonntag in Linz seinen Sieg aus dem Vorjahr über die 1.500 Meter. Mit einer Zeit von 3:54,19 Minuten ließ er seinen Kontrahenten keine Chance: Gleich zu Beginn setzte sich der Gerasdorfer vom Rest des Feldes ab und konnte sich so im Alleingang seinen siebenten Hallen-Staatsmeistertitel sichern.

„Gott sei Dank konnte ich den Titel recht kontrolliert verteidigen“, spielte der 25-Jährige seine Oberschenkelzerrung aus der Vorwoche an, die ihn zum Startverzicht bei den Gugl Indoor Games zwang. „Ich habe noch eine gewisse Verspannung im rechten Oberschenkel gespürt, aber das ganze war mittlerweile soweit aufgelockert, dass es nie schmerzhaft wurde oder Probleme gemacht hat. Also war’s letzte Woche auf jeden Fall die richtige Entscheidung.“

Abwechslung dank der Crosslauf-WM

Trotz der Freude über diesen Erfolg blieb Vojta auch gewohnt selbstkritisch: „Meine Zeit ist natürlich nicht überragend, aber das war auch zweitrangig. Ziel war der Titel, und eine Jagd auf das extrem schwere Limit (Anm.: für die Olympischen Sommerspiele in Rio) im Alleingang wäre sowieso etwas verwegen gewesen.“

Mit diesem positiven Höhepunkt endete für Vojta auch die kurze Hallensaison. Und die Formkurve stimmt nach dem total verpatzten Jahr 2015. „Die Marschrichtung in Sachen Rio passt. Jetzt steht einmal eine ordentliche Ladung Ausdauertraining auf dem Programm, ehe die ersten Meetings und Wettkämpfe im Freien starten“, skizzierte Vojta die nächsten Wochen.

Einzige Abwechslung im harten Trainingsalltag werden Mitte März die Studenten-Weltmeisterschaften im Crosslauf in Italien sein. Er war bereits 2012 dabei und landete damals unter den Top 20. In ungefähr diese Regionen will Vojta auch diesmal vordringen: „Also man kann sich da schon ein bisschen nach vorne orientieren, aber grundsätzlich geht es eher um die Abwechslung und den Trainingseffekt.“

 


Hintergrund

Zur Person
Andreas Vojta wurde am 9. Juni 1989 in Wien geboren und ist ein österreichischer Mittelstreckenläufer aus Gerasdorf bei Wien. Er feierte seine bisher größten Erfolge über 1.500 Meter. Vojta startet für das team2012.at und wird von Wilhelm Lilge trainiert. Er ist der Sohn des Gerasdorfer Bürgermeisters Alexander Vojta.

Seine Bestzeiten
800 m: Freiluft: 1:46,59 Minuten (aufgestellt am 15. Juni 2013 in Salzburg).- Halle: 1:47,14 (1. Fe-bruar 2013 in Linz).
1.000 m: Freiluft: 2:18,06 (17. Juni 2014 in Ostrau).- Halle: 2:19,20 (21. Februar 2013 in Stockholm).

1.500 m: Freiluft: 3:36,11 (12. Juli 2014 in Glasgow).- Halle: 3:38,99 (31. Januar 2012 in Wien).
3.000 m: Freiluft: 7:58,73 (22. Mai 2011 in Pliezhausen).- Halle: 7:59,95 (29. Jänner 2015 in Düsseldorf).