Erstellt am 05. Mai 2016, 12:10

von Peter Sonnenberg

Wolkersdorf steht vor Europapokalsieg. Die Herren von Weinviertel Niederösterreich siegten im Hinspiel des ETTU-Cupfinales gegen Werder Bremen mit 3:1.

Abschied mit Titel? Wolkersdorfs Manager Johann Friedschröder.  |  NOEN, privat

ETTU-Cup HerrenDie Herren von Weinviertel Niederösterreich haben sich am Sonntagnachmittag eine sehr gute Ausgangsposition für den Gewinn des ETTU-Cups geschaffen, sie gewannen das Finalhinspiel auswärts in Bremen beim SV Werder mit 3:1. Damit haben die Wolkersdorfer am 27. Mai im Rückspiel in der Schloßparkhalle alle Trümpfe in der Hand.

Das Auftaktmatch hatten zwar die Norddeutschen in Person von Bastian Steger gegen Stefan Fegerl für sich entschieden, doch Legionär Yingchao Hou blieb mit einem 3:1 gegen den Ungarn Hunor Szöcs und einem 3:2 gegen Steger makellos. Dazwischen war auch Daniel Habesohn mit einem 3:1 gegen den Rumänen Constantin Cioti erfolgreich. Manager Johann Friedschröder war überglücklich: „Das war ein richtiger Hexenkessel mit über 700 Fans, aber wir haben unsere Klasse gezeigt. Wir haben aber erst den Grundstein zum Sieg gelegt, das wird noch ein ganz schweres Rückspiel. Ich bin lange genug im Geschäft, um zu wissen, wie klein im Tischtennis der Unterschied zwischen einem 3:0 und einem 0:3 sein kann.“

Bundesliga Herren

Das Nachtragsspiel der 18. Runde zwischen Weinviertel Niederösterreich und der SPG Linz endete letzte Woche mit einem knappen 4:2-Erfolg für die Niederösterreicher. Beim Favoriten machten vor allem die beiden Top-100-Spieler Daniel Habesohn und Stefan Fegerl den Unterschied aus. Sie gewannen ihre Einzelpartien gegen Michael Pichler und Thomas Grininger jeweils 3:0. Spannend machte es Daniel Kosiba, der mit seinen Siegen im Einzel und im Doppel für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte.