Erstellt am 19. Mai 2016, 04:44

von Peter Sonnenberg

Zum vorletzten Mal auf großer Bühne. Die Herren von Weinviertel NÖ Wolkersdorf wollen beim Bundesliga-Finalturnier ihren Titel von 2015 verteidigen.

 |  NOEN, Pixabay

Am Samstag kürt die easy-Therm Tischtennis-Bundesliga die Meister bei den Damen und Herren. Das Saisonfinale 2016 verspricht Superlativen, es wird so emotional und spannend wie selten zuvor.

Sowohl Weinviertel Niederösterreich aus Wolkersdorf als auch die SPG Walter Wels reisen in absoluter Bestbesetzung nach Baden.

Sollten es beide Teams ins Finale schaffen, verspricht dies Tischtennis auf absolutem Weltklasse-Niveau. Zudem wird es der vorläufig letzte Auftritt von Stefan Fegerl und Daniel Habesohn in der heimischen Liga, beide wechseln ja nach Deutschland.

Mit Fegerl, Yuya Oshima (Wels), Habesohn und Mihai Bobocica (Wels) könnten sich insgesamt vier (!) Top-100-Spieler im Finale gegenüberstehen. Zudem steht den Weinviertlern beim Bundesliga finale auch der Hongkong-Chinese Hou Yingchao zur Verfügung.

Doch zunächst gilt es, die Hürde Semifinale zu meistern. Weinviertel NÖ trifft auf den Baden AC. Das letzte Duell letzten Mittwoch endete mit einem 3:3-Unentschieden.

Der Titelverteidiger musste dabei allerdings auf einen Spieler verzichten und konnte lediglich zu zweit antreten. Für die Wolkersdorfer stehen die Zeichen nach dieser Saison auf Abschied.

Ihrem langjährigen Manager Hans Friedschröder haben die Spieler noch einen Titel zum Abschluss versprochen.

Im Saisonfinish könnten es sogar zwei werden – die erfolgreiche Titelverteidigung in der Bundesliga und der Gewinn des ETTU Cups, wo das Finalrückspiel am 27. Mai in der Schloßparkhalle über die Bühne gehen wird. „Es wird schwer, aber ich glaube an uns“, so Friedschröder.