Erstellt am 22. Juni 2016, 09:00

von NÖN Redaktion

Das war großes Kino. Die Handball-Mädels des SRG Maria Enzersdorf spielten in Linz groß auf und holten sich die Quali für das große Bundesfinale.

Eine absolute Klasse für sich und hochverdient im Bundesfinale: die Handball-Mädels des Sportrealgymnasiums Maria Enzersdorf.  |  NOEN, privat

Die erfolgreichen Handball-Mädels des Sportrealgymnasiums Maria Enzersdorf: Sie holten sich beim Regionalfinale Nord-Ost in Linz — im Bewerb „Minihandball Schulcup ohne Vereinsspielerinnen“ — mit vier großartigen Leistungen den Turniersieg und damit die Teilnahmeberechtigung für das Bundesfinale, das Mitte Oktober in Radstadt zur Austragung kommt.

Ein toller sportlicher Erfolg! Denn in Linz trafen die Landes- und Vizelandesmeister aus Niederösterreich, Wien und Oberösterreich aufeinander.

„Das rauszuhauen ist ein ganz großes Kino“

Coach Oliver Pintz: „Zum Jahresabschluss noch einmal vier solche Dinge rauszuhauen ist ganz großes Kino. Die teilweise eindeutigen Ergebnisse könnten gar den Eindruck erwecken, dass wir es mit leichten Gegnerinnen zu tun hatten. Aber weit gefehlt. Tatsächlich hatten unsere Mädels noch einmal alle Kräfte mobilisiert.“

Die Enzersdorferinnen hatten in Linz auch mit personellen Herausforderungen zu kämpfen (verletzungs- und krankheitsbedingt). Pintz: „Als Team haben wir uns verdient unter die Top sechs Österreichs gespielt.“

Die Spielergebnisse: 1. SRG Maria Enzersdorf — NSMS Wien 22 17:3; 2. SRG Maria Enzersdorf — Ella Lingens Gymnasium 10:3; 3. SRG Maria Enzersdorf — SNMS Eferding Süd 15:6, 4. SRG Maria Enzersdorf — SMS Gföhl 6:4.