Erstellt am 31. März 2016, 05:44

von Johannes Wiesmann

Dunner überragend. Der erst 14-jährige Lukas Dunner feierte in Italien gleich bei seinem ersten wichtigen Saisonrennen den ersten Sieg.

Der 14-jährige Wiener Lukas Dunner durfte sich in Italien über seinen erste großen Pokal im Dienste des VPD Racing-Teams freuen.  |  NOEN, Stepinski

Ein mehr als erfolgreiches Wochenende lieferte Kart-Nachwuchshoffnung Lukas Dunner ab: Im italienischen Adria fuhr er allen um die Ohren und sicherte sich bei den „Rotax Max Central Eastern European Championships“ den Sieg in der Junioren-Klasse.

Schon im Qualifying dominierte der erst 14-jährige, der für VPD Racing an den Start geht, nach Belieben. Und auch im Rennen ließ Dunner nichts anbrennen. Der jüngste Athlet des „1st MILE“ Nachwuchsförderungsvereines entschied nicht nur die beiden Vorläufe, sondern auch das große Superfinale für sich.

„Ich bin sehr happy und freue mich extrem, dass ich heuer mein erstes wichtiges Rennen gleich gewonnen habe“, konnte es der Wiener gar nicht glauben. „Die Umstellung auf das komplett neue Material war nicht leicht, aber ich habe es zum Glück hinbekommen.“

Teamchef sehr zufrieden

Auch Ernst Penninger, Teamchef von VPD Racing, war sehr zufrieden: „Lukas hat einen sehr guten Job gemacht. Der Plan bleibt aber der gleiche. Wir wollen ihn weiterentwickeln und einen Topfahrer aus ihm machen.“ Schon kommendes Wochenende kann Dunner sein Talent wieder unter Beweis stellen. Dann geht es nämlich im belgischen Genk im ersten Lauf der „Rotax Europameisterschaften“ zur Sache.

Und nicht nur auf der Straße läuft es derzeit für Dunner. Erst kürzlich bekam er die Zusage vom ÖLSZ. Damit wird er ab dem kommenden Jahr das Leistungszentrum in der Südstadt besuchen.