Erstellt am 25. November 2015, 06:03

von Wolfgang Wallner

Eiszeit wird heiß. Endlich können die Mödlinger Dragons in der heimischen Arena antreten: Sechs Heimspiele am Stück stehen am Programm.

Das Mödlinger Gehäuse unter Dauerbeschuss. Dominik Gamel musste gegen die Flowers im Akkord ran.  |  NOEN, Sandra Ettlinger
Lange mussten sich die Eishockeyspieler gedulden! Doch am war es nach fast einmonatiger Verspätung soweit. Endlich ist die „Eiszeit“ wieder angebrochen. Und bei den Cracks des UEC Mödling herrscht Erleichterung und Stress zugleich.

Die Eismeister mussten alles geben, um den Trainingsstart am vergangenen Montag möglich zu machen. Stressig wird‘s auch für die Hockey-Cracks. Sechs Heimspiele hinter einander stehen jetzt in der Mödlinger Eisarena auf dem Programm.

Auftakt am 28. November

Den Auftakt macht das Heimspiel am Samstag, den 28. November ab 19.30 in der Eisarena Mödling gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn Wiener Wölfe. Diese liegen nur einen Punkt vor dem UEC Mödling.
Mit Unterstützung der Fans und der ersten vollen Trainingswoche im Rücken wollen die Mödlinger auf heimischen Eis gleich im ersten Heimspiel der Saison punkten.

Wie schon in den letzten Jahren wird Johann Mattis, Betreiber der Stadtbadkantine, auch dieses Jahr wieder ein Fass Freibier für die Fans zur Verfügung stellen. Den Stimmbändern wird’s guttun. Licht und Schatten gab es hingegen im fünften Auswärtsspiel in Folge für die Mödlinger. Gegen den EC KSV Flowers hielten die Dragons im ersten Drittel mehr als nur mit, waren mit einem Penalty sogar knapp dran am Ausgleich. Doch im letzten Abschnitt brachen alle Dämme, die Dragons kassierten neun Gegentore und schlitterten neuerlich in ein Debakel. 1:15 hieß es am Schluss aus Mödlinger Sicht, den Ehrentreffer erzielte Raphael Pikisch.