Erstellt am 09. März 2016, 05:24

von Alexander Wastl

Online-Petition für Eishalle gestartet. Der UEC fordert nach Katastrophen-Saison eine Eishalle und geht in die Offensive. Mayer: „Brauchen effiziente Lösung.“

Über 150 Sportler bewegt allein der UEC Mödling auf dem Mödlinger Eislaufplatz, darunter zahlreiche Kinder. Der Trainingsbetrieb war diesen Winter aber des Öfteren aufgrund der Witterungsbedingungen sowie der defekten Kühlanlage gestört.  |  NOEN, S. Etlinger

Nach der verheerenden Situation rund um den Mödlinger Eislaufplatz in diesem Winter wird speziell beim Eishockeyverein der UEC „The Dragons“ Mödling der Ruf nach einer neuen Lösung lauter.

Ein Defekt im Kühlsystem und warmes Wetter sorgten für eine Katastrophen-Saison mit unzähligen abgesagten Trainingseinheiten sowie Spielverschiebungen. „So schlimm wie dieses Jahr war es noch nie. Wir mussten viermal das Eis neu machen“, schüttelt Michael Heigl, Pressesprecher des UEC, den Kopf. Zudem sind sämtliche Eiszeiten ausgebucht, auch in der Umgebung (Wien, Bad Vöslau oder gar Bruck an der Leitha) gibt es keinen Platz.

Unterschriftenliste für neue Eishalle

Kurz gesagt: Für die Dragons geht es so nicht weiter. Peter Klumpp von der Vereinsführung des UEC rief nun eine Unterschriftenliste für eine neue Eishalle ins Leben. Heigl zog online ( www.openPetition.eu ) via Petition nach. „Wir wollen zeigen, dass es viele Leute gibt, die daran Interesse haben. Ich habe jetzt einmal 5.000 Stimmen als Ziel gesetzt, wenn wir 2.000 schaffen, wäre das auch schon super“, meinte Heigl. Damit soll das Land für eine etwaige Förderung einer neuen Halle „begeistert“ werden.

Sportstadtrat Robert Mayer: „Zahlreiche Gespräche im Gange“

Betroffen sind freilich nicht nur der UEC oder andere Eissportvereine wie etwa die Eiskunstläufer oder der ASKÖ Mödling. Auch zahlreiche Hobby- und Amateurvereine aus der Umgebung sind demnach „auf der Suche nach Eis“. Sportstadtrat Robert Mayer (ÖVP) bekräftigt jedenfalls, dass „zahlreiche Gespräche im Gange“ seien.

Wir vernichten momentan Energie

Mayer besichtigte zuletzt eine teiloffene Halle in Ternitz, sowie die geschlossene Halle in Bruck – und zeigte sich begeistert. „In Bruck verbrauchen sie in einem Jahr so viel Energie wie wir in dreieinhalb Monaten“, erklärt Mayer, „wir brauchen eine effiziente Lösung, es geht auch um die Erhaltungskosten. Wir vernichten momentan Energie.“

Drei Modelle für den Betrieb würden durchgerechnet: eine geschlossene sowie eine teiloffene Eishalle, aber auch die aktuelle Anlage. Zudem gebe es laut Mayer schon Pläne für einen etwaigen neuen Standort: das Sportzentrum Mödling.