Erstellt am 11. Mai 2016, 06:24

von Johannes Wiesmann

Sensation bei EM. Tobias Reichetzer sorgte bei der U23-Europameisterschaft für eine Riesenüberraschung und sicherte sich Gold im Herrenflorett.

Ganz oben am Treppchen. Tobias Reichetzer (2.v.l.) ist der beste U23-Fechter des Kontinents.  |  NOEN, zVg

Es ist schon fast unglaublich: Tobias Reichetzer holte bei der U23-Europameisterschaft im bulgarischen Plowdiw Gold! Der für die Fechtunion Mödling startende Athlet hatte nach einer starken Vorrunde (4 Siege, 2 Niederlagen) in der ersten k. o.-Runde ein Freilos, ehe er einen Kontrahenten nach dem anderen ausschaltete. Im Finale besiegte er dann den Polen Surwillo und krönte sich vollkommen überraschend zum U23-Europameister im Herrenflorett.

Und auch im Team-Bewerb machten die Österreicher eine sehr gute Figur. Reichetzer ging gemeinsam mit Max Ettelt (ebenfalls FUM) und dem Salzburger Mario Langer an den Start. Die Mannschaft belegte nach Siegen gegen Moldawien und der Ukraine sowie Niederlagen gegen die Teams aus Italien und Weißrussland den starken sechsten Platz.

Medaillen in Hülle und Fülle

Bei den österreichischen Meisterschaften der Kadetten räumte das Team der Fechtunion Mödling einmal mehr Medaillen in Hülle und Fülle ab. Gleich acht Mal durften die Fechterinnen und Fechter über Edelmetall jubeln. Eines davon glänzte in Gold: Im Damensäbel-Teambewerb holten Iris Margetich, Ina Kupfer und Theresa Burget den ersten Platz, nachdem sie der Mannschaft aus der Steiermark im Finale überhaupt keine Chance ließen. Margetich war mit vier Medaillen (1x Gold, 1x, 2x Bronze) die erfolgreichste Mödlingerin. In den Einzelbewerben holte Tobias Grasnek außerdem Bronze (Herrenflorett), Nici Benedict sicherte sich Silber (Herrensäbel).