Erstellt am 10. Februar 2016, 04:38

„Gori“ kehrt zurück. Gorica Acimovic streift sich nach sportlicher Auszeit wieder den Dress von Hypo-Niederösterreich über.

Wieder zurück. Gorica Acimovic gibt, zumindest bis Sommer, ihr Comeback bei Hypo Niederösterreich.  |  NOEN, Starka
„She is back!“: Gorica Acimovic streift sich wieder den Dress von Hypo Niederösterreich über. Nach einer sechsmonatigen Auszeit hat die Bosnierin wieder Lust auf Handball.

„Als Vollprofi hat sie sich weiter sportlich fit gehalten und wird zur Stabilisierung und Qualitätsverbesserung beitragen“, freut sich Klubobmann Gerhard Haidvogel auf das Comeback der einstigen Galionsfigur. Schon im Top-Spiel gegen Wiener Neustadt am kommenden Samstag, wird „Gori“ mit von der Partie sein.

Kovacs: „Verstärkung für junges Team“

Acimovic spielte schon von 2004 bis 2008 für die Südstädterinnen und kehrte nach einem Intermezzo in Dänemark, wo sie die EHF Champions League gewann, im Sommer 2012 zurück. Es folgte der Titelgewinn des Europapokals der Pokalsieger mit Hypo im Jahr 2013.

„Gorica ist eine Riesen-Verstärkung für meine junge und unroutinierte Mannschaft. Das Spiel gegen Wiener Neustadt hat für uns eine entscheidende Bedeutung“, freut sich Trainer Feri Kovacs über den günstigen Zeitpunkt des Wechsels. Acimovic wird zumindest bis Sommer für Hypo spielen.