Erstellt am 28. April 2016, 05:24

von Johannes Wiesmann

Jede Hilfe zählt!. Ihre Geschichte hat ganz Österreich bewegt. Jetzt soll die Hilfe für Vanessa Sahinovic wieder angekurbelt werden.

Wir schaffen das.«. Hurem Avdic (l.) von der Niederösterreichischen Versicherung will Vanessa Sahinovic helfen, wo es geht.  |  NOEN, Wiesmann

Im Juni des Vorjahres änderte sich das Leben von Vanessa Sahinovic, Österreichs Nachwuchshoffnung im Synchronschwimmen, schlagartig. Bei den Europa-Spielen in Baku (AZE) wurde die Wiener Neudorferin von einem Shuttlebus überfahren.

Die heute 16-jährige überlebte, ist seither aber querschnittsgelähmt. „Sie war so stolz, als jüngste Athletin Österreichs in Baku dabei zu sein, dann passiert so etwas“, ist Mutter Azra auch zehn Monate später noch den Tränen nah.

Doch Vanessa kämpft, absolviert eine Therapie nach der anderen. Zuletzt arbeitete sie zwölf Wochen in Pforzheim jeden Tag, um das Unmögliche möglich zu machen und wieder gehen zu können.

Familie muss umziehen

Das kostet viel Geld, außerdem will oder muss Familie Sahinovic umziehen. Raus aus der Wohnung im zweiten Stock ohne Lift, rein in ein Haus. „Als ich diese Geschichte gehört habe, war mir klar, dass ich helfen muss“, erklärt Hurem Avdic, NV-Versicherungsbetreuer der Familie. Nach Absprache mit Bernhard Lackner, Vorstandsvorsitzender der „Niederösterreichischen Versicherung“, war sofort klar, dass die Versicherungsprämie von Vanessas Auto von der Versicherung übernommen wird. Avdic: „Ich hoffe, dass wir ein Beispiel für andere Unternehmen sind. Jeder kann helfen, egal, ob mit Sachleistungen oder Geld.“

Auch Privatpersonen können die junge Sportlerin über ein eigens eingerichtetes Spendenkonto unterstützen. IBAN: AT98 1200 0100 1437 3954; BIC: BKAUATWW.