Erstellt am 22. Juni 2016, 06:05

von Alexander Wastl

Szihn holte Triple. Der Athlet des ULC Riverside Mödling holte bei den U18- und U23-Meisterschaften dreimal die Goldmedaille.

Samuel Szihn vom ULC Riverside Mödling überflügelte seine Konkurrenz in Amstetten.  |  NOEN, ÖLV

Mit hohen Erwartungen gingen die Athleten des ULC Riverside Mödling bei den diesjährigen U18- und U23-Meisterschaften in Amstetten an den Start. Die Erwartungen wurden erfüllt, allen voran Samuel Szihn lieferte Top-Resultate ab.

Der 15-Jährige räumte gleich drei Goldmedaillen ab, vor allem die erste kam doch etwas überraschend. Mit 6,88 Metern im dritten Versuch - im ersten Versuch waren es noch 6,58 Meter - stieß der Athlet in ungeahnte Sphären vor. Die zweite „Goldene“ folgte in Szihns Paradedisziplin - dem Dreisprung (13,44 Meter). Zusammen mit den Staffelkollegen Hermann-Alexander Beckert, Chukwuma Nnamdi und Levin Gottl gab‘s mit der Fabelzeit von 43,97 Sekunden über vier mal hundert Meter noch die dritte Goldmedaille. Auch Nnamdi durfte sich neben Staffel über eine weitere Goldene freuen: Der 16-Jährige sprintete über 100 Meter zum österreichischen Meistertitel (11,01 Sekunden).

Ein ganzes Set an Medaillen konnte Gottl gewinnen: Der Biedermannsdorfer überzeugte nicht nur in der Staffel, sondern auch über 200 Meter (Silber, 23,23 Sekunden) und 100 Meter (Bronze, 11,27 Sekunden) . In der U23-Klasse feierten die Mödlinger dann die erwartungsgemäßen Favoritensiege. Sprintrakete Markus Fuchs lief im Finale nach Startschwierigkeiten noch 10,50 Sekunden – wieder reichte es nicht für das EM-Limit.

Insgesamt konnte der ULC zehn Medaillen einheimsen (sechsmal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze).