Erstellt am 14. Juni 2017, 03:44

von Alexander Wastl

Tolle Erfolge, wohin das Auge reicht. Der ULC Riverside Mödling war über mehrere Standorte verteilt in Höchstform. Ylvi Traxler knackte U20-EM-Limit.

Starkes Team. Sowohl die Burschen als auch die Mädchen des ULC Riverside Mödling holten bei den Mehrkampfmeisterschaften im Wiener LAZ den Mannschaftstitel.  |  NOEN, privat

Was für ein Wochenende für den ULC Riverside Mödling. Von Regensburg, über Amstetten bis nach Wien waren die Athletinnen und Athleten des ULC verteilt – und überall war man erfolgreich.

Internationale Sparkassengala Regensburg. Im bayrischen Regensburg drehte etwa Ylvi Traxler auf. Sie knackte das Limit für die U20-EM in Grosetto. In einer Zeit von 4:29,96 über 1.500 Meter blieb sie vier Hundertstelsekunden unter dem geforderten Limit. Ebenfalls in starker Form: Leonie Springer, die ihren Hausrekord (25,27) über 200 Meter noch einmal auf 24,81 Sekunden steigerte. Eine Schallmauer unterbieten konnte auch Nicolas Schwaiger: 1:59,59 Minuten über 800 Meter waren nicht nur persönliche Bestzeit, sondern auch die schnellste Zeit eines Mödlinger Athleten in diesem Jahr.

U16- & U18-Mehrkampfmeisterschaften in Wien. Nicht weniger erfolgreich lief es für den ULC in Wien. Pauline Leger erzielte im Rahmen des Siebenkampfes gleich fünf persönliche Bestleistungen. Über 80 Meter Hürden unterbot sie mit 12,07 Sekunden sogar den ULC-Vereinsrekord (12,09 Sekunden aus dem Jahr 1999). Weitere Bestleistungen schaffte Leger im Hochsprung (1,53 Meter), im 100 Meter Sprint (13,14 Sekunden), im Kugelstoßen und im abschließenden 800 Meter Lauf (2:26,29 Minuten), wo sie von Platz fünf noch zum Titel stürmte. Zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Sandra Krenn und Charlotte Felmayer sicherte sich Leger auch noch Gold in der Mannschaftswertung. Ebenfalls Gold gab es für die Mannschaft der U16-Burschen, bestehend aus Markus Grau, Simon Beckert und Merlin Melzer.

U14-Landesmeisterschaften in Amstetten. Das war es aber noch nicht: Denn auch in Amstetten drehten die ULC-Athleten auf. Dort überzeugten einmal mehr die Mädchen. Im 60 Meter Sprint sorgten Maxima Krause, die in 8,14 Sekunden eine persönliche Bestleistung lief, und Livia Varga (8,48), für einen Doppelsieg. Bei den Burschen sprintete Chinomnso Nnamdi in 8,25 Sekunden zu Bronze. Im Hochsprung überzeugte Anja Hofmann mit 1,40 Meter – Vizelandesmeistertitel. Die gleiche Medaille durfte sie sich zusammen mit ihren Staffelkolleginnen Sophie Honetz, Leonie Bisanz und Nadine Fischer auch über 4x100 Meter umhängen lassen.