Erstellt am 25. Mai 2016, 06:04

von Johannes Wiesmann

Thomas Jäger aufs Podest gerast. Mit seinem Teamkollegen Rudi Adams sicherte sich Thomas Jäger bei der VLN-Langstreckenmeisterschaft den 2 Platz. Viel hat nicht gefehlt!

Thomas Jäger hatte seinen »Eifelblitz« voll im Griff.  |  NOEN, dspicture.com

Thomas Jäger verpasste den ersten Saisonsieg in der VLN-Langstreckenmeisterschaft nur knapp. Nach dem Qualifying durften er und sein Teamkollege Rudi Adams noch träumen, denn Jäger stellte ihren „Eifelblitz“ in 21 teilnehmerstarken BMW M235i Racing Cup Klasse auf den ersten Startplatz.

Im Rennen, das über die Distanz von vier Stunden ging, musste Adams dann in seinem „Stint“ zwei Kontrahenten den Vortritt lassen. Nach einer Stunde und zwanzig Minuten übernahm Jäger den Boliden also auf dem dritten Rang - und startete eine tolle Aufholjagd!

Er kämpfte sich auf der Nürnburger Nordschleife wieder an die Spitze heran und lieferte sich Michael Schrey vom Team Bonk Motorsport ein Duell auf Augenhöhe. Die Entscheidung fiel erst beim dritten Tankstopp kurz vor Rennende. „Auch wenn wir uns nach dem starken Qualifying gerne den Sieg im Rennen gewünscht hätten, müssen wir mit dem Wochenende zufrieden sein“, waren die Gefühle bei Jäger nach dem Rennen gemischt. „Wir sind die bisher schnellste Runde der Saison 2016 gefahren und konnten mit dem Podiumsplatz ein weiteres Topresultat in einer der stärksten Klassen der VLN einfahren.“

Am kommenden Wochenende steht für Jäger und sein Team Scheid-Honert Motorsport ein ganz besonderes Highlight am Programm. In ihrem „Eifelblitz“ starten Jäger, Adams und Max Partl beim 24-Stunden-Klassiker am Nürnburgring - vor mehr als 200.000 Fans!