Erstellt am 14. Juni 2017, 02:45

von Alexander Wastl

Thomas Jäger überraschte. Thomas Jäger schrammte am Salzburgring zweimal knapp am Podest vorbei. Max Hofer haderte mit „Reifendrama“.

Für Thomas Jäger lief es am Salzburgring ganz gut. Max Hofer hatte mit seinem Audi (Bild) in der TCR Germany weniger Glück.  |  NOEN, ADAC Motorsport/zVg

Thomas Jäger  |  NOEN

Mit Max Hofer und Thomas Jäger waren gleich zwei Motorsportler aus dem Bezirk am Salzburgring im Einsatz. Während Hofer beim Gastspiel der TCR Germany an den Start ging, war Jäger in der TCR International Series gefordert.

Für den Breitenfurter lief es dabei außerordentlich gut. Als Gastfahrer für das Team Kissling Motorsport überraschte Jäger mit zwei vierten Plätzen – nur hauchdünn schrammte er somit am Podest vorbei. „Ich denke, das ist mehr, als wir alle erwarten konnten. Obwohl sogar noch mehr drinnen gewesen wäre, denn mein Start war nicht optimal“, so der 23-Jährige.

Max Hofer  |  NOEN

Nicht so gut lief es indes für Hofer. Der Perchtoldsdorfer holte in den zwei Rennen mit den Rängen 17 beziehungsweise 18 sozusagen noch das Maximum heraus. Während das Training noch gut lief, hatte Hofer im Qualifying Pech. „Das war echt schlimm. Der Reifen hat sich plötzlich von der Felge richtiggehend runtergeschält“, beschreibt der 18-Jährige.

Damit startete Hofer von Platz 27 aus, kämpfte sich aber immerhin noch auf Platz 18 vor. Im zweiten Rennen startete das Motorsport-Talent gar von Platz 28, fuhr noch auf Platz 17 vor. „Das war aber leider schon das Beste, was ich von diesem Wochenende mitnehmen konnte“, resümierte Hofer ob der Umstände.