Erstellt am 29. Oktober 2015, 06:12

von Alexander Wastl

Saisonstart voller Hiobsbotschaften. Ein Defekt der Kühlanlage und der Ausfall von Keeper Lucas Haberhofer sorgen bei den „Dragons“ für Katerstimmung.

Lucas Haberhofer muss unters Messer und wird den »Dragons« die ganze Saison ausfallen.  |  NOEN, Foto: UEC

Die Mödlinger „Dragons“ haben gleich zu Beginn der Saison mit einer kleinen Pechsträhne zu kämpfen.
Zunächst sorgte ein Leck in der Kühlanlage des heimischen Eislaufplatzes (mehr auf Seite 7) für lange Gesichter, dazu müssen die Hockey-Cracks auch noch den langen Ausfall von Stammtorhüter Lucas Haberhofer verkraften. Nach erster Prognose wird wohl bis Mitte November kein Eisbetrieb möglich sein. Und Haberhofer fällt nach einer Knieoperation gar die ganze Saison aus. Immerhin konnte mit Bernhard Koglbauer (EK Zell am See) und Dominik Gamel aber ein konkurrenzfähiges Torwart-Duo gestellt werden.

Generell haben die Dragons ereignisreiche Wochen hinter sich. Mit Marian Stabel wurde ein neuer Coach engagiert. Der ehemalige Stürmer aus der Slowakei hat große internationale Erfahrung vorzuweisen, spielte etwa in Schweden und Deutschland. Zudem wurden aufgrund einiger Abgänge die beiden Kampfmannschaften zusammengelegt. Ob der Hiobsbotschaften gleich zu Beginn der Saison, fiel da die Auftaktniederlage gegen University Totonka weniger ins Gewicht.

Der Start in die Partie war dabei bezeichnend für die aktuelle Gesamtsituation. Schon nach 21 Sekunden liefen die Dragons einem Rückstand hinterher. Einige Strafzeiten ließ den Liga-Newcomer rasch mit 4:0 davonziehen. Am Ende gab es eine klare 11:2-Niederlage. Für Ergebniskosmetik sorgten Christoph Schwabl und Dominik Dorner.