Erstellt am 30. August 2016, 04:51

von Claus Stumpfer

Sein härtester Kampf. Andreas Gstöttner holt erneut den Titel bei den Staatsmeisterschaften. Daxbacher-Brüder im Nachwuchs vorn dabei.

Der alte und neue Staatsmeister Andi Gstöttner (Mitte) mit Dieter (l.) und Mathias Daxböck.  |  privat

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Bogenschützen aus dem Wienerwald. In Gallizien (Kärnten) gingen die österreichischen Outdoor- Meisterschaften über die Bühne. Die Königsdisziplin des Bogensports wurde für Dieter und Mathias Daxböck sowie Weltcup-Ass Andreas Gstöttner mit Erfolgen gekrönt.

Das Wichtigste vorweg: Gstöttner konnte seinen Staatsmeistertitel mit dem olympischen Recurve-Bogen verteidigen! „Es war ein harter Kampf“, stöhnte er, nachdem Alex Bertschler niedergerungen war.

Bereits in seiner ersten Runde konnte Gstöttner mit 340 Ringen eine persönliche Bestleistung erzielen. Die zweite Runde lief zwar nicht so gut, doch mit 658 Ringen war ihm einmal der Juniorentitel sicher — und der zweite Rang als Ausgangsposition für die Staatsmeisterschaft, die am Sonntag mit der Eliminationsrunde weiterging. „Sehr angespannt, da ich ja Titelverteidiger war“, legte sich die Nervosität auch nach zwei 6:0-Siegen nicht, wie er erzählt.

Im Viertelfinale traf er auf Juniorenvizemeister Dominik Irrasch und es wurde der erwartet harte Kampf. Gstöttner konnte sich aber den Einzug ins Goldfinale sichern, in dem er, wie im Vorjahr auf Bertschler traf. „Er setzte mich schwer unter Druck und ließ einige Chancen liegen“, erzählt Gstöttner, der sich aber mit einem 6:4-Sieg den Titel zum zweiten Mal sicherte. „Es war der schwierigste und zugleich für mich schönste Titel, da er hart erkämpft war und ich nicht das Gefühl reinbekam und mich trotzdem durchsetzen konnte“, meinte er.

Aber es gab noch zwei tolle Ergebnisse. Der 15-jährige Dieter Daxböck sicherte sich mit dem Recurve-Bogen bei den Kadetten mit 144 Pfeilen in einer Fita-Runde Rang drei. Bruder Mathias schoss Compound persönliche Bestleistung und holte den österreichischen Meistertitel der Schüler 2.