Erstellt am 18. Oktober 2016, 04:25

von Ernst Klement

Die Form ausgespielt. Neulengbachs Thomas Unterhuber war beim Lauf des TC Laaben top. Bei den Damen siegte seine Lebensgefährtin.

Am Stockerl. Herrensieger Thomas Unterhuber (Mitte), Christoph Leitner (r.) und Karl Felnhofer mit Damensiegerin Julia Schönfelder, Doris Strahodinsky und Grace Mania.  |  Ernst Klement

Bei herrlichem Herbstwetter fand am Sonntag der traditionelle Lauf des TC Laaben statt. Und der Organisator Hans Schraml konnte die Laufasse der Region zum Hauptlauf über sechs Kilometer begrüßen.

Am Ende war einmal mehr Thomas Unterhuber eine Klasse für sich und gewann mit dem neuen Streckenrekord von 20:28 Minuten. „Ich bin auch so spät im Jahr noch ganz gut in Form“, freute sich der lange Neulengbacher. Der 21-jährige Innermanzinger Christof Leitner konnte nur bis Kilometer fünf mithalten, dann musste er Unterhuber ziehen lassen. Auf dem dritten Platz folgte Karl Felnhofer.

Der Sieg in der M 40 ging einmal mehr an Thomas Steininger aus Altlengbach, die M 50 gewann Karl Felnhofer, die M 60 Bergkönig Sepp Ofner, die M 70 der Wien-Sieger Rudolf Sulzer.

Bei den Damen gelang Unterhubers Lebensgefährtin Julia Schönfelder die Überraschung, sie besiegte die Kenianerin Grace Mania, die nur auf dem dritten Platz landete. „Eine Verkühlung schwächte sie doch zu sehr“, wusste Schraml sein Aushängeschild zu entschuldigen. Auch dem Angriff der Maria Anzbacherin Doris Strahodinsky hatte Mania nichts entgegenzusetzen.

Doch bei diesen herrlichem Herbstwetter gab es keine Verlierer. „Das Wetter und die Laufstrecke waren einfach phantastisch“, brachte es Tennisguru Werner Lazelberger auf den Punkt.

Und auch bei den Kinderläufen gab es keine enttäuschten Gesichtern, denn jedes Kind erhielt einen Pokal und ein T-Shirt. Trotzdem waren die Bewerbe an Spannung nicht zu überbieten. Überragend dabei war der 11-jähtige Raphael Mühlbauer.